Advent, Advent – zwei Faultürme „brennen“…

Advent, Advent – zwei Faultürme „brennen“…

Wasserwirtschaftliches zur Weihnachtszeit

Die Adventszeit hat begonnen und wir als Deutschlands größter Betreiber von Kläranlagen feiern das auf unserem Blog auf etwas – nun ja, spezielle Weise: Statt Kerzen auf dem Adventskranz lassen wir lieber unsere Faulbehälter leuchten. Diese sind nachts beleuchtet und erinnern gerade in der Vorweihnachtszeit ein wenig an Weihnachtsschmuck… Bis Heiligabend nehmen wir uns an jedem Adventswochenende einen anderen Standort vor: aufsteigend nach der Anzahl der vorhandenen Faultürme – erst einen (Hamm), dann zwei (Dortmund), dann drei (Dinslaken) und schließlich vier (Bottrop). Eben wie es sich zum Advent gehört…

Zum 2. Advent: Die Kläranlage Dortmund-Scharnhorst

Am 2. Advent widmen wir uns unserer Kläranlage Dortmund-Scharnhorst, denn dort stehen – passenderweise – zwei Faulbehälter.

Die Kläranlage Dortmund-Scharnhorst ging 1995 als erste Kläranlage im Rahmen des Sesekeprogramms in Betrieb. Damit hielt seinerzeit der neueste Stand der Abwasserreinigung Einzug in das Sesekegebiet. Die Anlage leistet nach wie vor einen wesentlichen Beitrag zur Entlastung der Seseke und ihrer Zuflüsse: Sie schickt pro Sekunde 800 Liter gereinigtes Abwasser in die Körne, das von dort über die Seseke weiter in die Lippe fließt. Weithin sichtbar sind die 25 Meter hohen Faultürme, die nachts grün illuminiert werden.

Kläranlage DO-Scharnhorst

Die Kläranlage Dortmund-Scharnhorst (Foto: EGLV)

Das Arbeiten oder alleine schon der Aufenthalt auf einem Faulturm sind nicht ungefährlich. Und das ganz unabhängig von der Höhe. Elektrische Geräte, Rauchen und offenes Feuer sind streng verboten. Hier oben können sich Methangase anreichern, die in den „Fauleiern“ entstehen. Dass man sich da besser keine Zigarette anzündet, liegt auf der Hand. Aber auch ein Handy kann einen Zündfunken erzeugen, was letztendlich zu einer Katastrophe führen würde.

Wie sich die geneigten Leserinnen und Leser unseres Blogs vielleicht erinnern können: Ich bin erwiesenermaßen kein Freund von großen Höhen. Dennoch war ich tatsächlich schon einmal oben auf einem Faulturm und konnte in sicherem Abstand zur Brüstung die Aussicht genießen. Allerdings war dies nicht auf dem Faulturm der Kläranlage in Scharnhorst. Mit dieser Anlage verbindet mich etwas ganz anderes: Die Kläranlage liegt nämlich an einer Bahnstrecke und ich bin schon mehrfach mit der Bahn an der Anlage vorbeigefahren. Ich weiß nicht, ob meine Kolleginnen und Kollegen dies auch kennen – zumindest mir geht es so – wenn ich an einer unserer Anlagen vorbeifahre, mache ich mitreisende Freunde oder Familienmitglieder immer darauf aufmerksam, dass wir hier gerade eine Verbandsanlage passieren. Gerne auch jedes Mal…

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.