Alles bewegt sich, nichts hat Bestand…

Alles bewegt sich, nichts hat Bestand…

Kunstperformance vor Bagger, Betonrohr und Baucontainer

Der Bagger steht still, die Baustelle in Herten am Backumer Bach und Resser Bach ist mit Bauzäunen abgesperrt – davor sitzen Zuschauer und warten auf eine ganze besondere Performance. Unsere Baustelle im Rahmen des Emscher-Umbaus wird gleich zum Schauplatz für Kunst und Musik.

Gespanntes Warten: Gleich geht die Kunstaktion vor unserer Baustelle los. Foto: EGLV

Gespanntes Warten: Gleich geht die Kunstaktion vor unserer Baustelle los. Foto: EGLV

Es ist schon ziemlich kühl um 18 Uhr und gerade hat es geregnet, das Publikum – Kunstinteressierte und Nachbarn aus der Siedlung – sitzt mit wetterfester Kleidung auf den Bänken. Das Motto der Jonglage-Trommel-Aktion, die wir gleich erleben: „Alles bewege sich und nichts habe Bestand…“ Ein Motto, das wirklich sehr gut zu uns bei EGLV passt, wie ich finde. Baustellen sind doch der Inbegriff von Bewegung und Veränderung – zeigen uns immer wieder, dass alles im Fluss bleibt und sich permanent wandelt. Selbst wenn wir Millionen in unsere Projekte investieren, Betonrinnen entfernen und alles für die ökologische Verbesserung anlegen  – nach Bauabschluss übernimmt die Natur die finale Modellierung. Und auch dann ist jeder erreichte Zustand niemals endgültig, sondern erneuter Ausgangspunkt für weitere Prozesse der Veränderung.

Marie Seeger jongliert vor unserer Baustelle am Resser Bach in Herten. Foto: Roland Baege / www.rolandbaege.de

Marie Seeger jongliert vor unserer Baustelle am Resser Bach in Herten. Foto: Roland Baege / www.rolandbaege.de

Fischschwarm-Jonglage symbolisiert Emscher-Umbau
Das spiegeln auch die Szenen wider, die die schwarzgekleidete Künstlerin und der Künstler mit ihren weißen, silbernen und bunten Jonglagekeulen darstellen. Die Keulen fliegen durch die Luft, fallen von einer Hand in die andere, werden weitergereicht wie ein Staffelstab. Marie Seeger und Thomas Dürrfeld erwecken mit ihnen einen Fischschwarm oder einen fortfliegenden Schmetterling zum Leben. Begleitet von dem sich ständig anpassenden Sound der Trommel – ich bin wirklich überrascht, wie vielschichtig die Klänge sind, die der Musiker Hannes Lingens ihr entlockt. Unser Chef Uli Paetzel – heute wieder mit dem Fahrrad vor Ort – nutzt die Gelegenheit, um für den Emscher-Umbau zu werben, der das Bild der Region völlig neu gestaltet.

Uli Paetzel setzt Emscher-Umbau und Kunstperformance in den Kontext. Foto: Roland Baege / www.rolandbaege.de

Uli Paetzel setzt Emscher-Umbau und Kunstperformance in den Kontext. Foto: Roland Baege / www.rolandbaege.de

Wir besetzen die Stadt
Die Künstlerin Katrin Wegemann hat diese ungewöhnliche Kunstaktion im Rahmen des Projektes Stadtbesetzung III entwickelt. Und nach Stadtbesetzung fühlt sich die Vorstellung auch an – immerhin sitzen wir hier am Ende einer Straße, mitten in einem gutbürgerlichen Wohngebiet. Das Projekt wurde von uns und vom Kultursekretariat NRW gefördert und in Kooperation mit der Stadt Herten realisiert. Eine tolle Möglichkeit für uns bei EGLV, unsere Bauprojekte im Revier in einen völlig neuen Kontext zu setzen und erlebbar zu machen. Standing Ovation! 🙂

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.