Am Emscherquellhof sind die Bienen los

Am Emscherquellhof sind die Bienen los

Warum es im Mega-Bienenhotel jetzt endlich wieder brummt!Bei frühlingshaftem Wetter bin ich auf unserem Emscherquellhof in Holzwickede zum „Bienen einschlagen“ verabredet … Gemeinsam mit den Imkern Rita Breker-Kremer und Siggi Rinke bringen wir dort sieben Honigbienenvölker nach der Winterpause in ihr „Sommercamp“. Naja, es ist eigentlich eher ein „4-Sterne-Hotel“, welches sich der Schwede Henrik Håkansson im Zuge der Emscherkunst 2016 ausgedacht hat.

Die Bienen werden "eingeschlagen" durch Imkerin Rita Breker-Kremer (auf der Leiter) und Siggi Rinke (an der Schubkarre). Unsere FSJ-Kultur Charlotte Priebe hilft ... (Foto: Patricia Bender)

Die Bienen werden „eingeschlagen“ durch Imkerin Rita Breker-Kremer (auf der Leiter) und Siggi Rinke (an der Schubkarre). Unsere FSJ-Kultur Charlotte Priebe hilft … (Foto: Patricia Bender)

Ökologisches Gleichgewicht in der Emscherlandschaft

Die Installation hier in der bereits umgestalteten östlichen Emscherlandschaft ist als eine Hommage an die Bienen und ihre Leistung für das ökologische Gleichgewicht zu verstehen.

Die kalte Jahreszeit haben die Honigbienenvölker bei der Imkerin Rita im Garten verbracht: Jedes Volk in einer Kiste, durch eine Plane vor Feuchtigkeit und Wind geschützt. Bei uns in Essen waren derweil Kollegen aus der Schreinerei in dieser Zeit fleißig und haben über den Winter neue Holzkisten für die Bienenvölker gebaut.

Kontemplatives Summen

Viel schneller als gedacht, in nur einer knappen Stunde, ziehen die sieben Bienenvölker in ihre neuen Behausungen um. Wie auch die echten Imker schützen wir uns dabei durch die weißen Schutzanzüge mit Netzschleier am Hut. Aber die Bienen sind angenehm ruhig, fast noch etwas träge. Behutsam wird jede Kiste geöffnet, die einzelnen Rähmchen mit den Wachswaben und Honigbienen herausgenommen und in die neue Holzkiste eingesetzt. Jede Kiste wird – wie ein langer Schuber – anschließend in die Kuben eingeführt. Über einen Lüftungsschlitz können die fleißigen Tierchen den Stock verlassen bzw. wieder hineinfliegen. Kontemplatives Summen erfüllt bald die Luft …

Frühlingshaft beschwingt schälen wir uns nach diesem faszinierenden Ausflug in die Welt der „Insect Societies“ aus den Schutzanzügen. Hier noch unser Tipp: Auch in diesem Jahr wird es wieder eine hoffentlich reiche Honig-Ernte geben. Die wird dann u. a. am 10. September 2017 erhältlich sein, wenn zum „Pflaumensonntag am Emscherquellhof“ auch ein „Bienenfest“ gefeiert wird.

Nach getaner Arbeit: Charlotte Priebe und ich im charakteristischen Imkeranzug! (Foto: Dirk Heitlindemann)

Nach getaner Arbeit: Charlotte Priebe und ich im charakteristischen Imkeranzug! (Foto: Dirk Heitlindemann)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.