Was machen eigentlich die Brüder Jasper?

Was machen eigentlich die Brüder Jasper?

Unsere EGLV-Serie: Gesichter der Verbände

Unsere Kollegen Friedhelm Jasper (li.) und Dieter Jasper am Hochwasserrückhaltebecken Bönen-Seseke. Fotos: Stefan Tuschy/EGLV

Unsere Kollegen Friedhelm Jasper (li.) und Dieter Jasper am Hochwasserrückhaltebecken Bönen-Seseke. Fotos: Stefan Tuschy/EGLV

Rund 1.600 Kolleginnen und Kollegen arbeiten bei Emschergenossenschaft und Lippeverband. In unserer Serie „Gesichter der Verbände“ stellen wir immer freitags eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter vor. Heute sind es mal zwei Brüder: Dieter und Friedhelm Jasper

Sie trennt nur ein Jahr – der eine (Friedhelm) ist 51, der andere (Dieter) ist 50. Und auch sonst haben die beiden Brüder eine Menge gemeinsam – zum Beispiel den Arbeitsplatz. Seit rund 30 Jahren arbeiten sie bereits bei unserem Lippeverband, sind im Bereich der östlichen Lippe zwischen Lippborg und Werne unter anderem für 40 Kilometer des längsten Flusses Nordrhein-Westfalens zuständig.

Friedhelm Jasper ist Betriebsmeister, Dieter Jasper Vorhandwerker – beide betreuen Gewässer, Kanäle und vor allem unsere Hochwasserschutzanlagen. Und zu diesen zählen unter anderem auch Europas höchste Flussdeiche: 17,40 Meter hoch sind sie in Hamm!

Die Betreuung der Hochwasserschutzanlagen an der östlichen Lippe gehört zu den Kernaufgaben der Brüder Jasper sowie ihrer Kollegen.

Die Betreuung der Hochwasserschutzanlagen an der östlichen Lippe gehört zu den Kernaufgaben der Brüder Jasper sowie ihrer Kollegen.

Als die Jaspers Ende der 1980er bei unserem Lippeverband anfingen, drehte sich noch viel um die Gewässerunterhaltung an der Lippe. Das hat sich mittlerweile verändert, der Fokus liegt unter anderem auf Regenwasserbehandlungsanlagen zur Trennung von Schmutz- und Regenwasser. Übrigens nicht nur entlang der Lippe selbst, sondern vor allem auch an den Nebenläufen in Städten wie Hamm, Bergkamen, Unna und Bönen. Darüber hinaus gibt es heute viel mehr naturnah umgestaltete Gewässer, die gepflegt werden müssen. Ebenfalls ein Novum seit einigen Jahren: die bei den BürgerInnen beliebte Lippefähre „Lupia“ in Hamm!

Besonders am Herzen liegt ihnen der Nachwuchs: Auf ihrem Bauhof in Hamm bilden sie zukünftige Wasserbauer aus. Ihre eigene Ausbildung zum Wasserbauer haben Friedhelm und Dieter Jasper beide in den 80ern beim Wasser- und Schifffahrtsamt absolviert. Gemeinsame Wege gehen sie auch privat: Beide engagieren sich unter anderem bei der Freiwilligen Feuerwehr und im Schützenverein, waren beide schon mal „König“!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.