Was macht eigentlich Christina Pfeffer?

Was macht eigentlich Christina Pfeffer?

Unsere EGLV-Serie: Gesichter der Verbände

Rund 1.600 Kolleginnen und Kollegen arbeiten bei Emschergenossenschaft und Lippeverband. In unserer Serie „Gesichter der Verbände“ stellen wir immer freitags eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter vor. Heute: Christina Pfeffer

Unsere Kollegin Christina Pfeffer koordiniert das Projekt Emscherland 2020. Foto: Celina Winter/EGLV

Unsere Kollegin Christina Pfeffer arbeitet beim Projekt Emscherland 2020 mit. Foto: Celina Winter/EGLV

Aus Landesgartenschau wurde Emscherland 2020: Vor rund drei Jahren haben wir uns als Wasserwirtschaftsverband Emschergenossenschaft, zusammen mit vier städtischen Partnern und dem Regionalverband Ruhr um die Landesgartenschau beworben. Der Tatendrang war enorm – kurzerhand sprengten wir mit unserer interkommunalen Bewerbung jedoch das Format. Alles auf null? Nicht ganz: Emscherland 2020 war geboren. Von Anfang an mit dabei war – und ist – unsere Kollegin Christina Pfeffer. In der Gruppe „Stadt- und Raumentwicklung“ ist sie für die Projektkoordination Emscherland 2020 zuständig.

Ein Zukunftsbild des Emscherland 2020-Leitprojekts "Natur- und Wasser-Erlebnis-Park".

Ein Zukunftsbild des Emscherland 2020-Leitprojekts „Natur- und Wasser-Erlebnis-Park“.

Der Emscher-Umbau im Studium
Schon im Studium zur Raumplanerin hatte die 31-Jährige immer wieder Berührungspunkte mit unserer Emschergenossenschaft – im Mittelpunkt verschiedener Studienprojekte stand der Emscher-Umbau. Kurz vor ihrer Bachelorarbeit, natürlich lag auch hier der Schwerpunkt auf unserem Generationenprojekt Emscher-Umbau, schnupperte sie noch einmal richtig „Emscher-Luft“ – während eines sechswöchigen Praktikums sammelte sie praktische Erfahrungen in der Wasserwirtschaft.

Verantwortlich für Emscherland 2020, hat unsere Kollegin auch die übergeordnete Strategie "Gemeinsam für Emscher 2020" immer fest im Blick. Foto: Celina Winter/EGLV

Mitverantwortlich für Emscherland 2020 hat unsere Kollegin auch die übergeordnete Strategie „Gemeinsam für Emscher 2020“ immer fest im Blick. Foto: Celina Winter/EGLV

Gemeinsam etwas bewegen
Zusammen mit den Kommunen etwas bewegen, was für jeden Projektpartner einzeln unvorstellbar wäre – das ist es, was unsere Kollegin an ihrer Arbeit begeistert. Und genau das trifft den Nagel auf den Kopf: Als Landesgartenschau geplant und als integriertes Handlungskonzept Emscherland 2020 weiterentwickelt ist das Ziel geblieben. Emscherland 2020 soll als Teil der übergeordneten Kooperation „Gemeinsam für Emscher 2020“ der krönende Abschluss unseres Generationenprojekts Emscher-Umbau sein, in dessen Rahmen die vielen städtebaulichen und freiräumlichen Projekte, welche schon realisiert wurden und im Rahmen von Emscherland 2020 noch realisiert werden, in den Mittelpunkt gestellt werden. Und das ist eben nur durch eine enge und gut funktionierende Zusammenarbeit möglich!

Projekt Emscher-Promenade: Mit einer gewässerbegleitenden Promenade soll die neu gewonnene Freiraumqualität an den Emscher-Ufern für Radfahrer und Fußgänger erlebbar gemacht werden.

Projekt Emscher-Promenade: Mit einer gewässerbegleitenden Promenade soll die neu gewonnene Freiraumqualität an den Emscher-Ufern für Radfahrer und Fußgänger erlebbar gemacht werden.

Rund 25 Millionen Euro für Emscherland 2020
Einen Meilenstein erreichte unsere Kollegin zusammen mit ihrem Team im vergangenen Jahr: Der interministerielle Arbeitskreis „Grüne Infrastruktur“, welcher über die Förderung der einzelnen Maßnahmen des Emscherlands 2020 entschied, hat den Kommunen, dem Regionalverband Ruhr und unserer Emschergenossenschaft eine Förderung von insgesamt 25,4 Millionen Euro (!) in Aussicht gestellt – mit dem sogenannten Zuwendungsbescheid rechnet unsere Kollegin im kommenden Jahr. Bis dahin liegt aber noch viel Arbeit vor ihr, denn auch hier liegt die Bündelung, Steuerung und Koordinierung der verschiedenen Aufgaben bei uns – die insgesamt zehn Projekte, davon vier Emscher-Projekte, werden weiterentwickelt und müssen akribisch verschriftlicht werden.

Auch nach einem langen Tag im Büro ist unsere Kollegin noch sehr aktiv: An der frischen Luft unternimmt sie allerlei sportliche Aktivitäten wie Radfahren oder auch Laufen und bald kann sie dabei die realisierten Projekte des Emscherlands 2020 sehen – die Projekte, welche sie selbst auf den Weg gebracht hat!

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.