Das blaue Band der Fußballkultur!

Das blaue Band der Fußballkultur!

Entlang der Emscher, in der „Arena des Wandels“, regiert König Fußball.

Welche Fußball-Legende mit dem Spitznamen „der Boss“ kam aus dem Emschertal? Die Antwort: Helmut Rahn, der mit seinem Wunderschuss von Bern 1954 die deutsche Elf zu ihrem ersten WM-Titel schoss. Rahn lebte im Essener Ortsteil Frohnhausen-Breilsort, wo der Borbecker Mühlenbach entlang fließt. Doch es gibt noch weit mehr Beispiele, die eines zeigen: Die Emscher ist das „blaue Band der Fußballkultur“ in der Region.

Nah dran am Fußball: Die Berne fließt in Essen-Bergeborbeck an der Hafenstraße direkt am Stadion von Rot-Weiß Essen vorbei. Foto: Rupert Oberhäuser/Emschergenossenschaft

Seit über 100 Jahren leben die Emscher und der Fußball in guter Nachbarschaft. Alle bedeutenden Stadien liegen im Einzugsgebiet der Emscher. Dies gilt heute genauso wie früher: 1958, im Meisterjahr von Schalke, stammten gar 10 der insgesamt 16 Vereine der damaligen höchsten Liga, der Oberliga West, aus dem Emschertal. Von West nach Ost finden sich Vereine wie Hamborn 07, Meidericher SV, Duisburger SV, RW Oberhausen, Rot-Weiss Essen, VfL Bochum, Westfalia Herne, SV Sodingen, Schalke 04 und natürlich Borussia Dortmund.

Vieles haben die Fußballclubs und die Emscher gemeinsam: Ihre Entwicklung hängt eng mit dem Montanrevier, mit dem Bergbau zusammen, sie haben Höhen und Tiefen durchschritten und sie sind in die Geschichtsbücher eingegangen. Die Vereine und die Ligen haben sich geändert, die Emscher ist auf ihrem Weg von schwarz zu blau, von der „Köttelbecke“ zum lebendigen Gewässer schon ein gutes Stück vorangekommen.

Der Fußball spielt somit für die Emschergenossenschaft eine bedeutende Rolle – nicht von ungefähr veranstalten wir 2015 im nunmehr sechsten Jahr den Emscher-Junior-Cup: Anpfiff war am Donnerstag (14.5.) in Holzwickede. An den weiteren Spieltagen folgt das Turnier dem Lauf der Emscher: Spielorte sind nach Holzwickede  zunächst an diesem Sonntag Herne (17.5.), dann Bochum (24.5.), Essen (31.5.), Bottrop (7.6.) und die Emschermündungsstadt Dinslaken (14.6.).

Voller Einsatz beim Emscher-Junior-Cup, hier eine Szene aus 2014. Foto: Firo Sportagentur

Das Finale tragen die Nachwuchs-Kicker schließlich in Oberhausen aus: am 21. Juni im Niederrhein-Stadion, wo sonst Rot-Weiß Oberhausen aufläuft. Dabei werden den Teams Mannschaftsnamen aus der „Champions League“ zugeteilt! Mehr Infos und Fotos gibt es übrigens auf www.emscher-junior-cup.de!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.