Deichwissen für Lippe-Insider

Deichwissen für Lippe-Insider

Rosenmontag auf dem Deich? Karneval geht anders!

Doch dieser Tag entpuppt sich als echter Volltreffer, um die eigene „Schreibstube“ in Essen zu verlassen: Groß und Klein in NRW feiern und die Telefone bleiben ruhig. So treffe ich mich mit einigen Kollegen bei unserem gigantischen Deichbauprojekt HaLiMa: Hier in Haltern-Lippramsdorf und Marl erwarten uns an Lippe und Wesel-Datteln-Kanal eine beeindruckende Großbaustelle und Bauüberwacher Klaus Wüstenbecker. Er ist ein echter Insider, was den aktuellen Stand hier vor Ort angeht … perfekt für unsere Tour!

Wir starten nördlich der Lippe, unmittelbar am stillgelegten Schacht 8 des ehemaligen Bergwerks Auguste Victoria. Herr Wüstenbecker führt uns über die gerade frisch planierte Baustraße. Prompt folgen uns drei Mountainbiker, die aber – nach unserem sanften Hinweis – auf den Deichweg schwenken. Ein einsamer Jogger zieht hier seine Mittagsrunde. Trotz des unwirtlichen Februarwetters ist das Areal von Freizeitsportlern genutzt; ich kann mir gut vorstellen, dass es hier ab dem Frühling „brummt“. Wie gut, dass es auch künftig Rad- und Spazierwege auf der Deichkrone geben wird!

Heute steht der Wind mächtig auf den alten Deichen direkt an der Lippe – mit 15 Metern sind diese Bollwerke gegen Hochwasser und Überschwemmung höher als so mancher Nordseedeich – und wir werden ordentlich durchgepustet. Unser Baustellenbegleiter zeigt uns die Linie des zukünftigen Deiches, zu sehen sind bislang nur die „Aufstandsflächen“ aus schluffigen Sanden, worauf der neue Deich etwas weiter im Hinterland errichtet wird. Grund für die Rückverlegung: Die Lippe braucht mehr Platz – auch sie hat den vergangenen Bergbautätigkeiten Tribut gezollt und ist hier in einem Senkungssee mehr als 6 Meter tief. Das wird sich künftig ändern, wenn ab 2019 der alte Deich abgetragen und eine neue, breitere Auenlandschaft der Lippe Raum gibt. Heißt: mehr Platz, mehr Hochwassersicherheit!

Wir fahren weiter auf das Baufeld südlich der Lippe, wo gerade am Wesel-Datteln-Kanal der Schiffsanleger für die künftigen Materialtransporte gebaut wird. 65 Prozent der zu verbauenden Stoffe werden über Schiffe angeliefert, und anschließend über eine Bandbrücke direkt in das Baufeld transportiert.

Beeindruckt von den Dimensionen dieses „Baustellen-Schwergewichtes“ beschließen wir, dass der Rosenmontag künftig einer unserer festen Exkursionstage wird!

Haben Sie Fragen zum Deichbauprojekt HaLiMa? Unser Projektleiter Gerhard Formanowicz steht jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats in unserem Infocontainer am Oelder Weg (Haltern-Lippramsdorf) zwischen 14 und 17 Uhr Rede und Antwort!

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.