Der alte Hellbach ist (fast) Geschichte!

Der alte Hellbach ist (fast) Geschichte!

Im neuen Jahr schreitet der Emscher-Umbau nicht nur in Recklinghausen zügig voran.

2017 ist da – und wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern zunächst ein frohes neues Jahr und einen guten und gesunden Start in das selbige!

Keine Winterpause hat derweil unser Emscher-Umbau gemacht. An zahlreichen Ecken und Enden werden Kanäle verlegt und Gewässer renaturiert: In Gelsenkirchen nehmen wir dieses Jahr den Stauraumkanal Grimbergstraße in Betrieb, die Arbeiten laufen planmäßig; in Oberhausen haben wir gerade erst die Modellierung des neuen Läppkes Mühlenbachs abgeschlossen; in Dortmund ist der Oberlauf des Nettebachs seit Neuestem vom Schmutzwasser befreit. Ich persönlich freue mich dagegen über den Fortschritt des Hellbach-Umbaus in Recklinghausen, von dem mir Ines Budach kürzlich berichtete. Sie ist dort unsere Projektleiterin und hat mir nun zwei Fotos der Einmündung des Breuskes Mühlenbachs in den Hellbach zugeschickt.

So sah der Bereich an der Einmündung des Breuskes Mühlenbachs (links) in den Hellbach früher aus: ein trist-graues Betonkorsett... Foto: EG

So sah der Bereich an der Einmündung des Breuskes Mühlenbachs (links) in den Hellbach früher aus: ein trist-graues Betonkorsett mit übel aussehendem und genau so riechendem Wasser… Foto: EG

Der Wandel ist unübersehbar: Das erste Foto zeigt noch die alten Köttelbecken mit ihrem öden Betonkorsett, während das zweite Bild die erste Phase der ökologischen Verbesserung veranschaulicht. Die Betonsohlschalen sind entfernt worden, im Bachlauf fließt statt Schmutzwasser nur noch sauberes Quell-, Grund- und Regenwasser. Noch sieht es wegen der frischen Erdarbeiten etwas wild aus, aber das wird sich schon bald wieder legen und die Natur kann sich den neuen Freiraum zurückerobern.

Die gleiche Perspektive, aber heute doch ein ganz anderes Bild: Der Beton ist weg, der Schmutz auch. Die Gewässer sind nun sauber, bald werden die Ufer auch schon begrünt sein. Foto: EG

Die gleiche Perspektive, aber heute doch ein ganz anderes Bild: Der Beton ist weg, der Schmutz auch. Die Gewässer sind nun sauber, bald werden die Ufer auch schon begrünt sein. Foto: EG

Wie das dann aussehen kann, sieht man heute bereits am bereits fertig renaturierten Abschnitt des Breuskes Mühlenbachs im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße. Ich persönlich finde: Auf diese ersten Ergebnisse können Ines Budach und ihr Team stolz sein! Wir sind es jedenfalls!

Unsere Projektleiterin Ines Budach am bereits fertigen Abschnitt des Breuskes Mühlenbachs - so toll soll auch der Hellbach einmal werden. Foto: Rupert Oberhäuser

Unsere Projektleiterin Ines Budach am bereits fertigen Abschnitt des Breuskes Mühlenbachs – so toll soll auch der Hellbach einmal werden. Foto: Rupert Oberhäuser

 

 

Share Button

Kommentare

  • Justus W.

    Da bedanke ich mich recht herzlich und wünsche der Redaktion ebenfalls ein frohes neues Jahr mit hoffentlich weiterhin so großartigen Nachrichten und Blogbeiträgen. 2017 ist da und ich bin froh! Dieses Jahr verspricht ein tolles Jahr zu werden. Ich kann es nicht anders sagen, aber mich hat die „Neujahresmotivation“ so richtig gepackt. Trotz Schnee und kaltem Wetter halte ich mich davon nicht ab, meine Ziele zu verfolgen. 2017 – das ist unser Jahr!

    Und meine überschwänglich gute Laune wird natürlich auch noch bestärkt bei dem Anblick dieser schönen Fotos. Es ist nicht zu bestreiten: es tut sich was. Und es sieht gut an. Vor allem der Aspekt der ökologischen Verbesserung macht jeden Flora- und Fauna-Freund glücklich. Die Natur sollte man nicht ausnutzen, sondern pflegen und schützen. In Symbiose sollten wir leben! Ich habe mich wieder erwischt, aber da spricht der alte Biologe in mir…

    Na ja… Hauptsache man versteht meine Message. Ich war schon immer von Baustellen und Umbauten begeistert. Vor allem von den Unterschieden. Wer kennt es nicht? Da sieht man tagelang die gleiche Baustelle und nichts ändert sich, eines Tages geht man wieder vorbei und puff. So viel Fortschritt innerhalb kürzester Zeit. Davor hatte ich schon immer große Bewunderung. Mittlerweile sind bei Umbauten und Bauarbeiten auch kaum noch Grenzen vorhanden, es ist nahezu alles möglich. Von Betonsägen bis Kernbohrungen mit schweren Maschinen. Bei (LINK WURDE ENTFERNT) beispielsweise kann man sowas machen lassen. Beeindruckend wie ich finde!

    In diesem Sinne einen angenehmen Abend an alle und, dass das Jahr 2017 für jeden voller schöner Erinnerungen und Momenten wird. Grüße.

    • Ilias Abawi

      Vielen Dank für das positive Feedback. Über Lob freuen wir uns immer!
      Jedoch bitten wir darum, in Kommentaren auf Werbe-Links zu verzichten – daher mussten wir die entsprechende Verlinkung entfernen.
      Mit besten Grüßen,
      Ilias Abawi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.