Die Seseke bekommt einen Park

Die Seseke bekommt einen Park

An der Seseke in Kamen entsteht ein neuer Park am Wasser. Im Zuge des Sesekeprogramms (1988–2014) haben wir aus der Seseke, die früher einmal ein offener Abwasserlauf in Betonschalen war, ein attraktives Gewässer gemacht, das eine Vorreiterrolle für den Umbau der Emscher hat. Auf einigen Abschnitten wurde der kleine Fluss sogar stark aufgeweitet oder schlängelt sich wieder in Mäandern durch die Landschaft. Auch in der Kamener Innenstadt hat die Seseke ihr Gesicht verändert – obwohl dort wenig Platz ist.

Fast die gleiche Ansicht wie oben im Jahr 2012: Der Bagger gestaltet vom Fluss aus die neue Gewässertrasse. Foto: Jochen Durchleuchter/EGLV.

Auch dieses Foto stammt aus unserer Bauphase: Im Hintergrund die Brücke der  Hochstraße, links im Bild entsteht zur Zeit der Park. Alle weiteren Fotos: Andreas Fritsche/EGLV.

Jetzt legt die Stadt Kamen noch etwas drauf: Der Sesekepark wird gebaut! Zwischen Maibrücke und Partnerschaftsbrücke führen Treppen zum Fluss hinunter, der an dieser Stelle noch etwas flacher und breiter gestaltet wurde als im Rahmen unseres Gewässerumbaus. Daneben laden Sitzflächen zum Verweilen ein. Spielgeräte für mehrere Generationen greifen auch das Thema Wasser auf, z. B. findet sich eine „Fischreuse“, die als Klettergerüst dient und ebenfalls eine Verbindung zum Fluss herstellt, auf den Spielflächen.

Der größte Teil des neuen Parks entsteht auf dem Streifen zwischen der Seseke und der Zufahrt zur Hochstraße. Durch die Treppenanlage an der markanten Stelle zwischen den beiden Brücken erhält die City zugleich ein neues Entree.

Im August 2018, so schätzt man bei der Stadt Kamen, soll der Park fertig sein. Dann hat auch unser Seseke-Umbau in der Stadt sein „Tüpfelchen auf dem i“ bekommen.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.