Die versteckten Ostereier des Lippeverbandes in Kamen

Die versteckten Ostereier des Lippeverbandes in Kamen

Faulbehälter wirken wie überdimensionierte Eier…

Es ist wieder soweit: Die jährliche Suche nach schönen, bunten Ostereiern geht bald los. Wo die größten Ostereier in Kamen stehen, mag man auf den ersten Blick gar nicht erkennen. Es sind tatsächlich die zwei Faulbehälter unserer Kläranlage Kamen-Körnebach! Zwar erscheinen sie pyramidenförmig – unter der Schale sind sie jedoch in Ei-Form gebaut und teilweise in der Erde eingegraben. Auf alten Fotos aus der Bauphase ist die ursprüngliche Form gut zu erkennen.

Der Bau der Kamener Faulbehälter im Jahr 1998. Foto: Jochen Durchleuchter/Lippeverband

Der Bau der Kamener Faulbehälter im Jahr 1998. Foto: Jochen Durchleuchter/Lippeverband

Die beiden Kamener „Ostereier“ haben jeweils ein Volumen von 3000 Kubikmetern und stammen beide aus dem Jahr 1998. Sie sind 22 Meter hoch, wobei sich davon 12 Meter unter der Erde befinden (!) und nur die oberen zehn Meter oberirdisch sichtbar sind.

Doch warum wurden die Faultürme überhaupt wie überdimensionierte Eier gebaut? Wir erklären es – und zwar hier!

Wer noch nicht genug hat von riesigen Eiern, in unserer Foto-Slideshow haben wir unsere Fauleier aus Hamm, Kamen und Dinslaken zusammengefasst:

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.