Dieser Kanal liegt echt „hoch“

Dieser Kanal liegt echt „hoch“

Letzter Abschnitt unseres Abwasserkanals Emscher (AKE)…

Der "hochliegende" Kanal verdeutlicht die Grenzen der künftigen Emscher-Auenfläche. Fotos: Markus Greulich/EGLV

Der „hochliegende“ Kanal verdeutlicht die Grenzen der künftigen Emscher-Aue. Foto: Markus Greulich/EGLV

Der Bau des finalen Abschnitts unseres AKE macht Fortschritte. Zurzeit verlegen wir im Rahmen des Emscher-Umbaus die eckigen (!) Doppel-Kanalrohre (!!) im Holtener Bruch in Oberhausen – in offener Bauweise (!!!). Rund 550 von insgesamt 3200 Metern liegen bereits. Gut zu erkennen ist aus der Luft die Trasse dieses „hochliegenden“ Kanals, ebenfalls erahnen lässt sich die künftige Auenfläche für die verbreiterte Emscher (in der oberen Bildmitte). Hier haben bereits die ersten Erdbewegungen stattgefunden.

Zum Vergleich, so sieht unsere Planung in der Grafik aus:


Der Kanal, den wir aktuell verlegen, bildet später die Basis des neuen Emscher-Deiches, den wir zurückversetzen. Er wird auf den Kanalrohren aufgeschüttet, die Emscher hat künftig folglich deutlich mehr Platz und kann sich bei Hochwasser auch mal in der Aue ausbreiten.

Verlegung der Doppelkastenprofile aus der Vogelperspektive. Foto: Markus Greulich/EGLV

Verlegung der Doppelkastenprofile aus der Vogelperspektive. Foto: Markus Greulich/EGLV

Was auf den Fotos deutlich auffällt: In Oberhausen werden keine runden Kanalrohre verlegt, sondern eckige… Wieso das? Ganz einfach: aus simplen Platzgründen! Ein Kastenprofil (Innenmaße: 2,45 m Höhe; 2,25 m Breite) nimmt weniger Platz ein als zwei runde Kanalrohre, die einen bestimmten Mindestabstand zueinander einhalten müssen. Und da uns auf der Strecke zwischen dem Pumpwerk Oberhausen (im Holtener Bruch) und dem Klärwerk Dinslaken-Emschermündung etwas der Platz fehlt, haben wir uns für das Kastenprofil entschieden.

Kein Knick in der Optik, nur etwas ungewohnt: eckige anstatt runde Kanalrohre. Foto: Markus Greulich/EGLV

Kein Knick in der Optik, nur etwas ungewohnt: eckige anstatt runde Kanalrohre. Foto: Markus Greulich/EGLV

Unsere Emschergenossenschaft investiert rund 36 Millionen Euro in den Bau dieses letzten AKE-Abschnitts. 2020 soll er fertig sein!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.