Emscher-Umbau auf der Zielgeraden

Emscher-Umbau auf der Zielgeraden

2020 könnte die Landesgartenschau im Emschertal stattfinden

Transport eines Kanalrohres für den neuen Abwasserkanal Emscher, Foto: Rupert Oberhäuser, EGLV.

Transport eines Kanalrohres für den neuen Abwasserkanal Emscher, Foto: Rupert Oberhäuser, EGLV.

Die Emschergenossenschaft hat heute auf ihrer jährlichen Genossenschaftsversammlung in Bochum die aktuellen Zahlen rund um den Emscher-Umbau vorgestellt. Aktuell haben wir 285 von 423 Kilometern an neuen Kanälen fertiggestellt und 123 von insgesamt 326 Kilometern an Gewässer ökologisch umgestaltet. Im gesamten Emschergebiet arbeiten wir aktuell an 22 Kanalbaumaßnahmen und 11 Maßnahmen zur ökologischen Verbesserung mit mehr als 180 Einzelbaustellen.

Weit fortgeschritten ist auch der Bau des Abwasserkanals Emscher, der künftigen abwassertechnischen Hauptschlagader des Reviers: Mitte des Jahres konnten wir das Bergfest feiern; bezogen auf die Lauflänge des Kanals von insgesamt 51 Kilometern sind aktuell knapp 35 Kilometer, also deutlich mehr als die Hälfte, fertig.

Langsam kommt der Emscher-Umbau auf seine Zielgerade. Zeit, sich Gedanken über den Abschluss der laufenden letzten Dekade des Generationenprojekts im Jahr 2020 zu machen. Wir wollen den Abschluss des Emscher-Umbaus natürlich auch final mit einem Ausrufezeichen versehen. Nach dem Himmel über dem Revier wird auch das Wasser in der Emscher wieder blau! Diese große gemeinsame Kraftanstrengung unserer Mitglieder, der Städte und Gemeinden, der Industrie, aber auch des Landes Nordrhein-Westfalen, von Behörden und Verbänden, die dieses Projekt begleitet, genehmigt und gefördert haben, und nicht zuletzt unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hat es verdient, mit ihrem Abschluss 2020 auch in Szene gesetzt zu werden.

Die bereits renaturierte Emscher in Dortmund, Foto: Frank Schultze, EGLV.

Die bereits renaturierte Emscher in Dortmund, Foto: Frank Schultze, EGLV.

Die Emschergenossenschaft plant, eine Idee aufgreifen, die schon einmal vor Jahren entwickelt wurde: eine Landesgarten- und Wasserschau im neuen Emschertal zu veranstalten – beispielsweise auf der Emscher-Insel. Dies würde zeigen, wie sich die Region und ihre Stadtlandschaft mit dem Emscher-Umbau verwandelt haben – mit vielen positiven Wirkungen für „Fluss, Stadt, Land“. Deshalb wollen wir diese Idee im engen Dialog mit möglichen kommunalen und regionalen Partnern einmal auf Machbarkeit hin untersuchen und unter die Lupe nehmen.

Was halten Sie von der Idee „Landesgartenschau 2020 an der Emscher“? Diskutieren Sie mit uns!

 

 

Share Button

Kommentare

  • Dr. Gast Nicole

    Die Idee der Gartenschau finde ich sehr gut
    .Es wird Zeit, dass auch hier mal wieder „grüne Infrastruktur massnahmen“ stattfinden.Das Ende des Emscherumbaus bietet sich doch gerade zu dazu an.Viel Erfolg bei der Bewerbung.Falls sich ein Förderverein bildet, werde ich gerne mitmachen.

  • Simon

    Tolle Idee. Finde ich gut…

    Aber leider wird gleichzeitig die Region mit Autobahnen betoniert.. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.