Emscher-Umbau in der Essener City

Emscher-Umbau in der Essener City

Auf dem Kenndeyplatz: Ausstellung in drei Boxen…

"Emscher in the box". Foto: Ilias Abawi

„Emscher in the box“. Foto: Ilias Abawi

Der Emscher-Umbau ist nun auch in der Essener Innenstadt angekommen – und zwar mitten auf dem Kennedyplatz! Nein, keine Sorge, wir haben keine gigantische Baugrube in der City ausgehoben, um dort Abwasserkanäle, Pumpwerke oder Kläranlagen zu bauen. Vielmehr präsentieren wir mit „Emscher in the box“ eine mobile Ausstellung über unser Generationenprojekt Emscher-Umbau. Die drei begehbaren Kuben informieren über das Gestern, Heute und Morgen unseres Flusses und zeigen den Wandel des Emschergebiets von der Vergangenheit bis heute mit Ausblick auf die Zukunft.

In der ersten Ausstellungsbox können sich Besucher über die „schwatte“ Emscher von gestern informieren. Hörproben von Zeitzeugen bieten die Möglichkeit, einen Eindruck von der alten Emscher zu bekommen. Auch durch die Historie der Emscher und der Notwendigkeit der nachhaltigen Maßnahmen durch die Emschergenossenschaft kann man sich an einem Infopoint durchklicken. Die zweite Box zeigt die Emscher von heute und den Emscher-Umbau. Durch ein stilisiertes Abwasserrohr wird ein Film zum unterirdischen Kanalvortrieb gezeigt. Besucher können einen Blick in eine nachgestellte Baugrube werfen, wo unsere verschiedenen Bauprojekte digital dargestellt werden. Multimedial wird die Abwasserreinigung in unseren Klärwerken erklärt.

Dr. Uli Paetzel (mi.) erläutert Essens OB Thomas Kufen (re.) die Ausstellung. Foto: Jochen Tack

Dr. Uli Paetzel (mi.) erläutert Essens OB Thomas Kufen (re.) die Ausstellung. Foto: Jochen Tack

Zu einer Reise in die Zukunft lädt die dritte Box ein. Hier wird unsere Emscher von morgen dargestellt. Nicht nur die in Grün gehaltene Innengestaltung der Box verdeutlicht den ökologischen Gewinn für die Emscherregion. Fragen rund um das Neue Emschertal werden an den verschiedenen Infotafeln beantwortet.

„Emscher in the box“ haben wir in enger Kooperation mit der „Grünen Haupstadt Europas 2017“ in der Essener City realisiert. Die Ausstellung ist eingebettet in das von Landschaftsarchitekt Andreas Kipar geplante Projekt „Komm auf meine Grüne Wiese“ – eine grüne Oase in luftiger Höhe, die noch bis Oktober zum Entspannen und Verweilen einlädt. Ich hoffe, wir sehen uns demnächst auf der Grünen Wiese!

"Komm auf meine Grüne Wiese: Zentraler geht es nicht - der Essener Kennedyplatz. Foto: Jochen Tack

„Komm auf meine Grüne Wiese: Zentraler geht es nicht – der Essener Kennedyplatz. Foto: Jochen Tack

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.