Fotografieren für die Ewigkeit

Fotografieren für die Ewigkeit

EMSCHERGENOSSENSCHAFT lädt Dokumentarfotografen zum Dialog in den Gelsenkirchener Wissenschaftspark ein

Mit Betonsohlschalen begradigt und reguliert die Emschergenossenschaft die Nebenflüsse der Emscher. Foto Archiv der Emschergenossenschaft

Historische Aufnaheme der Arbeiten an der Emscher, Foto: Archiv EMSCHERGENOSSENSCHAFT.

Von Beginn an hat die Emschergenossenschaft ihre Arbeiten seit der Gründung im Jahre 1899 fotografisch dokumentieren lassen. Dieses „Archiv für die Ewigkeit“ ist über Generationen hinweg nach einer bestimmten Philosophie gepflegt worden. Nun lädt die Emschergenossenschaft auf der Plattform bild.sprachen, die unter dem Titel „SURPRISE ME“ am 28./29. November im Wissenschaftspark Gelsenkirchen stattfindet, zum Dialog ein.

Wie sieht aktuelle Dokumentarfotografie aus? Worin liegen die besonderen Qualitäten der eher stillen Bilder? Diesen Fragestellungen will der Workshop der Emschergenossenschaft am Samstag, von 15.30 bis 17 Uhr im Dialog mit Fotografen nachgehen.

Programm

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Simone Timmerhaus, Leiterin der Fotoprojekte „Bridges“ und „Fotostory Lippeland“, folgen Impulsvorträge durch Prof. Elisabeth Neudörfl, Professorin für Dokumentarfotografie an der Folkwang Universität der Künste und Prof. Dirk Gebhard, Professor für journalistische Fotografie an der FH Dortmund. Danach führt Klaus Baumers aus der Medienzentrale der Emschergenossenschaft in die Fotoelemente bei dem Wasserwirtschaftsverband ein.

Im Anschluss haben alle Teilnehmenden die Gelegenheit, ihre eigenen mitgebrachten dokumentarischen Arbeiten vorzustellen und im Sinne der „Ewigkeitstauglichkeit“, moderiert durch Simone Timmerhaus, zu diskutieren.

Teilnehmer können vorab ihre eigenen Fotos für die Projektion im Workshop an info@bildsprachen.de senden. Eine weitere Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt für die SURPRISE ME beträgt fünf Euro. Die Plattform für Fotografie und Fotografieprojekte ist am Freitag, 28. November, von 14 bis 20 Uhr, und am Samstag, 29. November von 12 bis 18 Uhr, geöffnet. Infos gibt es unter www.surpriseme.bildsprachen.de.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.