Girls´Day an der Emscher

Girls´Day an der Emscher

Der Mädchen-Zukunftstag hat Tradition bei der Emschergenossenschaft. Zum zwölften Mal besuchen anlässlich des bundesweiten „Girls´ Day“ Schülerinnen der Region das Neue Emschertal.

Diesmal geht die Reise für 25 Mädchen nach Bottrop, nämlich in den BernePark und zum „Schacht 33“, einer riesigen Baustelle für den Abwasserkanal Emscher.

Ausbildungsberufe im Umweltschutz sind spannend und attraktiv für junge Frauen. Und so eignet sich der Emscherumbau – eines der Mammutbauprojekte der Region – perfekt dafür, um den 14- und 15-jährigen Schülerinnen zu zeigen, wie Berufe bei dem Wasserwirtschaftsverband das Aussehen einer gesamten Region umkrempeln können.

Ob Ingenieurin oder Industriemechanikerin – der Emscherumbau bietet jungen Frauen spannende Berufsbilder, bei denen man verändern und gestalten kann. Raimund Echterhoff, Personalvorstand bei EMSCHERGENOSSENSCHAFT und LIPPEVERBAND, fasst die Chance  des Mädchen-Zukunftstages so zusammen: „Wir wollen heute Bilder für die Zukunft schaffen in den Köpfen der jungen Frauen. Ihnen zeigen, dass heute alles möglich ist!“

Aus der Praxis des Emscherumbaus berichtet im Bottroper BernePark etwa die Ingenieurin Erika Brown. Den jungen Schülerinnen steht – neben der Ausbildungsbeauftragten Andrea Brauckmann – aber auch ein echtes „Girls´ Day-Girl“ Rede und Antwort: Clarissa Franz macht bei der Emschergenossenschaft eine Lehre als Industriemechanikerin auf der Kläranlage Bottrop, sie ist im 2. Lehrjahr. 2010 hat sie selbst am Girls´ Day der Emschergenossenschaft teilgenommen und sich anschließend hier für eine Ausbildung in diesem noch männlich geprägten Bereich entschlossen.

Die 25 Teilnehmerinnen des diesjährigen Girls´Day - wen davon sehen wir wieder?

Die 25 Teilnehmerinnen des diesjährigen Girls´Day – vielleicht sehen wir uns irgendwann zu einer Ausbildung wieder? (Foto: Kirsten Neumann/Emschergenossenschaft)

 

 

 

 

 

 

Nach einer Führung durch den BernePark, der 2010 von einer ehemaligen Kläranlage in einen blühenden Landschaftspark verwandelt wurde, geht es auf die Emscherbaustelle „Schacht 33“ an der Essener Straße in Bottrop. Die Schülerinnen – die übrigens aus Bottrop, Herne, Dorsten, Gelsenkirchen, Hünxe, Schwerte und Velbert kommen – werden komplett mit Baustellenmontur ausgerüstet:

Dieser Helm passt, jetzt kann es losgehen! (Foto: Kirsten Neumann/Emschergenossenschaft).

Dieser Helm passt, jetzt kann es losgehen!

Am "Schacht 33" in Bottrop an der Emscher - imposante Eindrücke an der Baustelle (Foto: Kirsten Neumann/Emschergenossenschaft).

Am „Schacht 33“ in Bottrop an der Emscher – imposante Eindrücke an der Baustelle (Fotos: Kirsten Neumann/Emschergenossenschaft).

Helm, Warnweste und Sicherheitsschuhe gehören dazu, dann erst können alle den Blick in die Riesenbaustelle wagen: Mehr als 30 Meter tief ist dieser Schacht, der zu dem insgesamt 10 km langen Bauabschnitt 40 des AKE (Abwasserkanal Emscher) zwischen Bottrop und Oberhausen gehört. 170 Millionen Euro investiert die Emschergenossenschaft hier.

Nach diesem spannenden Ausflug auf die Baustelle geht es für die jungen Teilnehmerinnen des Girls´ Day zurück nach Essen. Ein langer Tag mit vielen verschiedenen Einblicken, der sich hoffentlich gelohnt hat!

Wie spannend eine Ausbildung als Frau in einem Männerberuf sein kann, darüber berichten wir in einigen Tagen …

Share Button

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.