Hobby-Fotografen im 7. Himmel!

Hobby-Fotografen im 7. Himmel!

Hobby-Fotografen durften jüngst – ohne Zaun vor der Linse – unsere beleuchteten Faulbehälter fotografieren. Die Elektrik spielte zunächst aber nicht mit…

Beliebtes Fotomotiv: Die Fauleier der Kläranlage Botrop spiegeln sich in den Klärbecken. Foto: Ilias Abawi

Beliebtes Fotomotiv: Die Fauleier der Kläranlage Bottrop spiegeln sich in den Klärbecken. Foto: Ilias Abawi

Die nachts blau leuchtenden Faulbehälter der Kläranlage Bottrop sind wahre Landmarken – und beliebte Fotomotive für Hobby-Fotografen. Knipst man allerdings von außen, stört meistens der Zaun, der dann mitten durchs Bild geht. Also fragte neulich der „Fotoclub im Pott“ an, ob er abends mal auf das Gelände der Kläranlage darf, um Bilder ohne störenden Zaun im Vordergrund machen zu können…

Eine außergewöhnliche Bitte, der die Emschergenossenschaft aber ausnahmsweise mal nachgekommen ist! Unter Aufsicht, versteht sich.

Eine Kläranlage ist keine Parfümfabrik
Ich habe die Aktion neulich mitbegleitet. Übrigens, falls ich es nicht schon erwähnt haben sollte: Ich bin aktuell Praktikantin in der Pressestelle der Emschergenossenschaft – und zum ersten Mal auf einer Kläranlage. Und ich sag euch: Eine Kläranlage ist wahrlich keine Parfümfabrik! Kein Wunder, werden doch hier die Abwässer von über einer Million Menschen gereinigt!

Aber wie auch immer, den Fotografen machte es jedoch nicht viel aus, sie blickten nur gespannt auf die Faulbehälter der Kläranlage. Und zunächst sahen sie – nichts!

Die vier rund 50 Meter hohen Faulbehälter zierten sich ein wenig und waren nicht sofort bereit, strahlend für ihre Besucher zu lächeln. Die ansonsten bei Nacht blau leuchtenden Lichter der Behälter blieben dunkel! …:-)

Ist etwa schon die Earth Hour angebrochen?!? Nein, ist sie nicht – denn die ist ja erst am kommenden Wochenende. Mehr dazu später in dieser Woche auf unserem Blog…!

Naja, wie auch immer, nun haben wir wenigstens Zeit, auf die Fotografen einzugehen: Beim „Fotoclub im Pott“ handelt es sich um einen privaten Club mit Fotografen aus den verschiedensten Gegenden des Ruhrgebiets – deswegen auch der Name. Zustande gekommen ist der Club durch einen Foto-Workshop an der Volkshochschule Bottrop. Nachdem der Workshop zu Ende war, hat man sich einfach weiter getroffen und mehr und mehr Leute sind mit der Zeit dazu gekommen.

Es leuchtet: Unsere Gäste bei der Arbeit: Foto: Ilias Abawi

Es leuchtet: Unsere Gäste bei der Arbeit: Foto: Ilias Abawi

Alle vier Wochen treffen sich die Clubmitglieder. Dann tauschen sie sich über das Fotografieren und ihre Bilder aus oder gehen zusammen auf die Suche nach guten Foto-Objekten. Immer wenn sich die Chance bietet, macht der Club Exkursionen wie eben zu unserem Klärwerk. „Beleuchtete Industrie ist immer toll zu fotografieren“, sagt Hans-Peter Kusenberg, der mit uns das Treffen arrangiert hatte, während er erwartungsvoll die Faulbehälter betrachtet. Erwartungsvoll, weil diese sich in diesem Moment leider noch in der Dunkelheit versteckten und doch eigentlich schon längst strahlend blau leuchten sollten.

Jaaaa, es leuchtet!!!
Zum Glück konnte das Problem schnell (nun ja, nach zirka einer Stunde oder so…) behoben werden und die Foto-Action konnte starten. Während wir von der Emschergenossenschaft (Kläranlagen-Chef Dr. Lars Günther, Emscher-Pressesprecher Ilias Abawi und meine Wenigkeit) dezent froren, positionierten die zehn Fotografen unbeeindruckt von der klirrenden Kälte ihre Stative und machten sich an die Langzeitbelichtungen der wohl größten Ostereier der Region.

Nach mehr als zwei Stunden war die Aktion dann vorüber und zurück blieben glückliche Gesichter! Auf die Ergebnisse der Foto-Exkursion sind wir schon gespannt.

Sobald wir einige der Bilder erhalten, werden wir sie hier auf unserem Emscher-Lippe-Blog zeigen!

 

 

 

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.