Hoppeibach erhält neues Gesicht

Hoppeibach erhält neues Gesicht

In Hamm startet demnächst der Kanalbau.

Der Lippeverband macht in diesen Tagen vermehrt am Hoppeibach in Hamm auf sich aufmerksam. Unsere Kollegen von der Betriebsabteilung „Östliche Lippe“ fällen zurzeit Bäume im Bereich von Kamener Straße, Deutzholz und Fangstraße. Die Rodungen dienen der Vorbereitung einer größeren Baumaßnahme: Im Laufe dieses Jahres wollen wir mit der Entflechtung des Hoppeibaches beginnen. Genau wie beim „großen Bruder“ Emscher-Umbau werden auch in der Lippe-Stadt Hamm die offenen Schmutzwasserläufe durch unterirdische Kanäle ersetzt und anschließend renaturiert.

Beim Hoppeibach dient die naturnahe Umgestaltung vor allem auch dem Hochwasserschutz: Ein Jahrhundertregen setzte am 18. September 2014 ganze Straßenzüge komplett unter Wasser – damals fielen knapp 68 Liter pro Quadratmeter!

Im September 2014 stand die Hoppeistraße in Hamm unter Wasser. Foto: Ilias Abawi

Im September 2014 stand die Hoppeistraße in Hamm unter Wasser. Foto: Ilias Abawi

Voraussichtlich noch im ersten Quartal werden wir mit den Kanalbauarbeiten im Bereich der Fangstraße beginnen. Ab der zweiten Jahreshälfte bauen wir dann auch im Bereich der Straße Deutzholz und der Kamener Straße sowie parallel entlang des Hoppeibachs in Richtung der Einmündung in den Herringer Bach. Das Gesicht der Gewässer in Hamm wird sich in den kommenden Jahren Stück für Stück verändern – wir halten hier auf dem Laufenden!

Noch ist der Hoppeibach eine in Beton eingefasste begradigte Köttelbecke. Das wird sich bald ändern. Foto: Rupert Oberhäuser/Lippeverband

Noch ist der Hoppeibach eine in Beton eingefasste begradigte Köttelbecke. Das wird sich bald ändern. Foto: Rupert Oberhäuser

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.