Jugendliche fassen Flüsse in Worte

Jugendliche fassen Flüsse in Worte

Sommerzeit ist Lesezeit. Wir haben gleich zwei Literaturtipps für Sie! Unsere Projektfamilie „FlussLandStadt. Eure Heimat – euer Roman“ hat Zuwachs bekommen: Die neuen Werke erzählen von Fernweh und Heimatgefühl an der Emscher. Das Besondere daran: Die Ideen und Texte wurden von jungen Autorinnen und Autoren entwickelt.

Deutsch-russische Freundschaft

Die 18-jährige Ella kämpft mit sich selbst: Soll sie ihren Brieffreund Ilja in Russland besuchen? Oder soll sie daheim in Castrop-Rauxel bleiben? Immerhin hat sie für Ilja ihrem Freund Felix den Laufpass gegeben. Sie entschließt sich zur Reise, doch Felix und ihre Cousine Katja folgen ihr unbemerkt. Nach einem Aufeinandertreffen erleben die Vier ziemlich verrückte Abenteuer in den Geheimgängen unter dem Kreml. Und am Ende gibt es eine Entscheidung. „Ey, Emscher! Wow, Wolga!“ ist bereits das dritte Buch aus der Reihe, in dem die Protagonisten Ella und Felix eine entscheidende Rolle spielen. Im Rahmen eines deutsch-russischen Begegnungsprojekts ist nun erstmals ein Comic entstanden.

Projektleiterin Dr. Sarah Meyer-Dietrich vom Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V. (re.) und Werkstattleitung Ipek Apali (2. v. re) entwickeln gemeinsam mit den Schülern lebendige Geschichten. Foto: Frank Vinken

Projektleiterin Dr. Sarah Meyer-Dietrich vom Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V. (re.) und Werkstattleitung Ipek Apali (2. v. re) entwickeln gemeinsam mit den Schülern lebendige Geschichten. Foto: Frank Vinken

Emscherland = Heimatland?

Um Liebe, Tod und Freundschaft, Bürgerbeteiligung und Gentrifizierung, aber vor allem um Heimat und Fremde geht es in „Willkommen@Emscherland“: In dem Episodenroman verweben sich die Schicksale der Figuren, immer wieder kreuzen sich ihre Wege. Elias klaut die Urne mit der Asche seines griechischen Opas, um dessen letzten Wunsch zu erfüllen. Katja wohnt bei ihrer russischen Oma auf dem Dachboden, weil die Eltern stressen. Senem hat Heimweh nach Istanbul. Leon kriegt die Krise, weil er für ein paar Tage aus dem coolen Berlin in die alte Heimat Castrop-Rauxel muss. Emre ertrinkt fast in der Emscher, weil er den Helden spielen will. Ali sucht verzweifelt seine Schwester, mit der zusammen er aus Syrien nach Deutschland gekommen ist. Und mitten im Natur- und Wassererlebnispark an der Emscher wird die Leiche eines Immobilien-Hais gefunden. Wer den wohl umgebracht hat?

Gemeinschaftsprojekt mit Literaturverein und Jugendzentrum

Das Besondere an den Büchern: Die Protagonisten und Handlungsstränge wurden von Jugendlichen im Rahmen der Projektfamilie „FlussLandStadt. Eure Heimat – euer Roman“ erarbeitet. Diese hat sich aus unserem ersten Gemeinschaftsprojekt mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V. und jugendstil, kinder- und jugendliteraturzentrum nrw e.V. 2013 entwickelt. In der Zwischenzeit haben wir zusammen insgesamt sieben Titel von jungen Menschen herausgegeben, die alle einen besonderen Blick auf Emscher und Lippe werfen.

Reportage über das Schülerschreibprojekt „Sweet Home“

Yes, geschafft! Das Projektteam freut sich über die beiden Neuerscheinungen. Foto: Frank Vinken

Es ist soweit - Im Juni stellten Schüler und Projektleiter die neuen Titel in der Zeche Carl vor. Foto: Frank Vinken

Es ist soweit – Im Juni stellten Schüler und Projektleiter die neuen Titel in der Zeche Carl vor. Foto: Frank Vinken

Möchten Sie mehr über das Projekt und die anderen Veröffentlichungen erfahren? Stöbern Sie doch mal auf unserer Website!

Illustration Beitragsbild: Volker Pecher
Teaserbild: Frank Vinken

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.