Kein gutes Wetter für Weinanbau

Kein gutes Wetter für Weinanbau

Unbeständige Temperaturen bremsen Wachstum unserer Phoenix-Trauben…

Was ist das bloß für ein merkwürdiger Sommer? Die unbeständigen Temperaturen sind für unseren Emscher-Weinberg am Dortmunder Phoenix See alles andere als ideal. Nach einem fulminanten Start der Rebblüte zu Pfingsten ging dann leider während der zweiwöchigen Blühphase die Temperatur auf unter 15 Grad zurück, die Folge waren leichte Verluste infolge unvollständiger Rebblüte. Der Winzer bezeichnet dies als „durchgerieselt“… Und weil das noch nicht reicht, haben wir trotz Schwefelgaben partiell Mehltau auf den Trauben sowie den Blättern. Kurzum: Das aktuell wechselhafte, teils nasskalte Wetter bremst das Wachstum unserer Trauben. Alles nicht wirklich optimal, aber so ist es nun mal, wenn man mit der Natur arbeitet.

Haben es derzeit nicht leicht: unsere Trauben am Phoenix See. Foto: Emschergenossenschaft

Haben es derzeit nicht leicht: unsere Trauben am Phoenix See. Foto: Emschergenossenschaft

Doch es besteht noch Hoffnung für den nächsten Jahrgang von „Neues Emschertal – Phoenix“ – wenn nur endlich der Sommer zurückkehrt, und danach sieht es ja zumindest am heutigen Dienstag durchaus aus. Knapp vier bis fünf Wochen sind es noch bis zur Weinlese, bis dahin kann sich noch einiges zum Guten wenden: Im vergangenen Jahr war der Sommer schließlich auch erst Mitte August zurückgekehrt, so dass wir noch einen tollen Jahrgang ernten konnten!

Zu guter Letzt hier noch ein poetisches Stoßgebet unseres Weinberg-Betreuers Helmut Herter:

… befiehl den Phönixtrauben voll zu sein;
gib ihnen noch viel südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den Emscherwein.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen…:-)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.