Kläranlage öffnete ihre Pforten!

Kläranlage öffnete ihre Pforten!

In Bottrop haben wir eine Lesergruppe der WAZ über unsere Anlage geführt.

„WAZ öffnet Pforten“ – die bei den Lesern der Regionalzeitung äußerst beliebte Sommeraktion bietet die seltene Chance, einmal hinter die Kulissen von Betrieben etc. aus der Region zu schauen. Wir, die Emschergenossenschaft, beteiligen uns in diesem Jahr selbstverständlich auch wieder an dieser Aktion: in Essen, Gelsenkirchen und in Bottrop. Den Auftakt machte jüngst unsere Emscher-Kläranlage in Bottrop. 15 Leser der WAZ sowie ein Reporterteam schritten gemeinsam mit uns durch die Pforten eines der größten und modernsten Klärwerke Deutschlands und bestaunten den – nun ja, erstaunlichen Prozess der Abwasserreinigung. Denn: Man mag es nicht glauben, aber mit dem was so durch die Toilette rauscht, betanken wir am Ende des Tages unsere Fahrzeugflotte… Kein Scherz!

An der Pforte der Kläranlage Bottrop holten wir die WAZ-Leser zunächst ab.

Dr. Lars Günther, Betriebsleiter bei der Emschergenossenschaft und damit der „Chef“ auf der Anlage, führte persönlich über das riesige Areal direkt an der B 224. Wir sind quasi den Weg des Wassers nachgegangen:  vom Zulauf der Emscher über den Grobrechen, den Sandfang und der Vorklärung zur biologischen Reinigung und schließlich zur Nachklärung. Vor allem das „Aroma“ in der Rechenanlage machte so ziemlich jedem klar, dass eine Kläranlage eben keine Parfümfabrik ist…:-)

Dr. Lars Günther (re.) erklärte den Besuchern den Klärprozess anhand von Wasserproben: von ungereinigt ( Probe ganz li.) nach komplett sauber (Probe ganz re.).

Nach der Besichtigung ging es auf die Faulbehälter, die man hier im Hintergrund sieht.

Das Highlight war schließlich der Besuch der Faulbehälter: Rund 50 Meter ist die Plattform hoch, von dort hat man eine geniale Aussicht auf die gesamte Anlage! Selbst die nicht ganz Schwindelfreien konnten dem nicht widerstehen.

Von den Faulbehältern haben Klein und Groß eine ideale Aussicht. Fotos: Ilias Abawi

In den Faulbehältern wird übrigens der Klärschlamm behandelt und umgerührt. Dabei entsteht Methangas, das wiederum ein guter Energieträger und im Zuge eines Reformierungsprozesses zu einer Art Bio-Erdgas umgewandelt werden kann. Und für die WAZ-Leser kaum zu glauben: Mit genau diesem Gas betanken wir unsere mit Gas betriebene Fahrzeugflotte!!!

Zwei weitere „WAZ öffnet Pforten“-Aktionen stehen noch Ende Juli an: In Essen präsentieren wir den interessierten Zeitungslesern ein Pumpwerk in Vogelheim, in Gelsenkirchen stellen wir das Pumpwerk im Nordsternpark vor. Auch darüber werden wir an dieser Stelle wieder berichten…:-)

Apropos Bericht: Den Artikel aus der WAZ über den Besuch der Kläranlage Bottrop gibt es hier!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.