Liebesschlösser werden von der Slinky-Brücke entfernt!

Liebesschlösser werden von der Slinky-Brücke entfernt!

Liebende können sie am Samstag im RWO-Stadion zurückerhalten: Weit über 3000 (!) Schlösser müssen entfernt werden – das Anbringen neuer Schlösser wird künftig verboten sein!

Die Emschergenossenschaft hat am Dienstag damit begonnen, weit über 3000 Liebesschlösser vom Geländer der Emscherkunst-Brücke „Slinky Springs to Fame“ über den Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen zu entfernen.

Doch keine Sorge, liebe Liebende: Die Besitzer können sich ihr Liebesschloss am Samstag, 12. Dezember, ab 16 Uhr (nach dem Fußballspiel!) im RWO-Stadion auf der Emscherinsel abholen. Das Stadion wird nach dem Spiel geöffnet sein. Die Emschergenossenschaft hat die Schlösser vorab abschnittsweise fotografieren lassen und entsprechend in Kartons verpackt, so dass die Besitzer sich schnell orientieren und abschätzen können, wo das Schloss hing und in welchem Karton es sich nun befindet. Die Emschergenossenschaft bedauert es sehr, die Schlösser abnehmen zu müssen – doch mutwillige Entfernungen der Schlösser hatten jüngst zu massiven Beschädigungen am Geländer der Brücke geführt!

Ein Schloss als Liebesbeweis – mit dieser romantischen Tradition haben sich inzwischen unzählige Verliebte in der ganzen Welt an Brücken verewigt. Diese Tradition hat aber leider auch eine negative Seite: Wenn das Glück zerbrochen ist, ist dies nicht nur für die ehemals Liebenden traurig. Häufig werden die Schlösser anschließend unsachgemäß wieder entfernt. Die Löcher, die so im Geländer des Brückenkunstwerkes entstanden sind, bedeuten eine Sicherheitsgefahr!

Slinky Springs to Fame

Bereits Anfang des Jahres war das Geländer von „Slinky Springs to Fame“ schwer beschädigt worden.

„Slinky Springs to Fame“, vom Künstler Tobias Rehberger entworfen, ist ein außergewöhnliches Kunstwerk und inzwischen zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Damit sich auch weiterhin alle Besucherinnen und Besucher an dieser Brücke erfreuen können, hat sich die Emschergenossenschaft aus Sicherheitsgründen entschlossen, alle Liebesschlösser zu entfernen und ein neues Geländer zu installieren. Dies ist nach aktueller Schätzung mit Kosten von über 100.000 Euro verbunden. Die Emschergenossenschaft appelliert daher eindringlich an Verliebte, keine weiteren Liebesschlösser mehr an der Slinky-Brücke anzubringen! Das Anbringen neuer Schlösser wird verboten sein, entsprechende Schilder werden aufgestellt.

Neu ist das Verbot von Liebesschlössern jedoch nicht – bereits an der Tower Bridge in London wurden Liebesschlösser von der Stadtverwaltung wieder entfernt (und das sogar umgehend!), auch in Paris ist es den Liebesschlössern mittlerweile an manch einer Brücke über die Seine an den Metall-Kragen gegangen.

Share Button

Kommentare

  • Nadine Müller

    Ich habe gerade erst den Wochenanzeiger gelesen. Kann man auch nachträglich noch irgendwo sein Schloss abholen?

  • Sabrina Lange

    Hallo
    Ja das wüsste ich auch gerne.
    Habe auch grade erst davon erfahren und hätte unser Schloss gerne wieder

  • Ayse Adelsbach

    Hallo,

    wir haben auch erst gestern die Schilder an der Brücke gesehen und waren sehr überrascht, dass die Schlösser da nicht mehr hängen und echt traurig 🙁

    Wir würden auch gerne informiert werden, wenn ein 2. Termin zur Abholung des Schlosses ansteht…

    Schon schlimm, dass die Leute einfach die Brücke zerstört haben, um die Schlösser zu entfernen, echt bitter :-/

    Lieben Gruß

    Ayse

    • Ilias Abawi

      Hallo,
      ja, es gibt einen zweiten Termin: am kommenden Samstag, 19. Dezember, von 14 bis 18 Uhr im RWO-Fanshop am Stadion an der Lindnerstraße…;-)
      Einen Bericht dazu gibt es auch auf der Startseite dieses Blogs!
      Viele Grüße,
      Ilias Abawi

  • Eva

    Unseres war leider nicht dabei 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.