Lippe bei Haltern: Stück für Stück naturnah

Lippe bei Haltern: Stück für Stück naturnah

Derzeit wird an der Lippe in Haltern gebaggert: Der 700 Meter lange Uferstreifen zwischen Stevermündung und Lippebrücke Recklinghäuser Straße wird zur Flussaue umgestaltet. Jahrzehntelang war hier eine Weide, in jüngster Zeit stand hier noch die kleine Herde von Schottischen Hochlandrindern, die das Lippeufer „bewacht“, vor allem aber die Pflanzen kurz hält, damit hier nicht mit der Zeit ein Wald entsteht. Kürzlich sind die Highlander auf die Nachbarweide umgezogen, um für die Bauarbeiten des Lippeverbandes Platz zu machen.

In der ersten Woche hat der Bagger bereits viel Boden bewegt: An dem bisher recht eintönigen Ufer wurde stellenweise Erdreich abgegraben, ein Teil davon landete zwecks Anhebung der Flusssohle gleich in der Lippe. Denn diese hat die Tendenz, sich durch die Strömungskräfte tiefer einzugraben, als eigentlich ihrer Natur als träger Flachlandfluss entspricht.

Was der Bagger am Ufer abgräbt, landet zum Teil direkt in der Lippe, um die Flusssohle anzuheben. Denn an den meisten Stellen ist die Lippe tiefer als sie sein soll.

Was der Bagger am Ufer abgräbt, landet zum Teil direkt in der Lippe, um die Flusssohle anzuheben. Denn an den meisten Stellen ist die Lippe tiefer als sie sein soll.

An einer anderen Stelle hat die Baggerschaufel eine regelrechte Insel aus der Uferböschung gefräst, die durch einen breiten Graben vom eigentlichen Ufer getrennt ist. Was noch folgen soll, ist eine weitere Umflut, die sich fast über die gesamte Fläche erstreckt. Dazu wird hinter den Weiden, die am Ufer stehen geblieben sind, ein Graben quer über die  Parzelle gezogen, der schon bei mittleren Pegelständen der Lippe vom Wasser durchströmt wird. So kommt wieder Bewegung in die Aue!

Heute ist die Presse da und es wird auch ein kleiner Film gedreht, der auf youtube zu sehen ist. Der gibt eine Vorstellung, wie es ab Mitte August dort aussehen wird, auch wenn die Arbeiten jetzt noch in vollem Gange sind. Der Link lautet

 

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.