Lippe-Pegel in Lünen kommt groß raus

Lippe-Pegel in Lünen kommt groß raus

Der Lippe-Pegel Lünen – bisher ein unscheinbares Backstein-Häuschen an der Ufer-Promenade – kommt demnächst groß raus.

Wir werden unseren Pegel in Lünen in den nächsten Wochen umbauen: Auf der Außenwand in Richtung Brücke Münsterstraße und Fußgängerzone wird ein großes Display angebracht, das den Wasserstand schon von Weitem zeigt. Auch die Stadt Lünen ist mit im Boot: Ihr passt es gut ins Konzept, dass auf diese Weise ein Blickfang entsteht, der die Stadt und den Fluss näher zusammenbringt.

Heute Morgen zeigt der Lippe-Pegel in Lünen einen Wasserstand von 3,03 Meter. Für einen Sommertag ist das viel, man kann daran gut nachvollziehen, dass es auch bei uns in den letzten Tagen viel geregnet hat. Vergangene Woche lag der Wasserstand der Lippe in Lünen noch bei 2,60 Meter.

Woher ich das weiß? Schauen Sie mal auf www.eglv.de – unserer Internetseite – dort findet man die wichtigsten Pegel von Emscher und Lippe unter „Wasserportal/Aktuelles“. Also eigentlich nichts Neues, das Pegelhäuschen mit Anzeigetafel? Doch! Und gerade deshalb gefällt mir die Idee: Wie hoch die Lippe steht, kann man demächst in Lünen direkt vor Ort ablesen – auch ohne Internet und Smartphone….

Haben heute die Idee vorgestellt: Martina Oldengott, Alexander Hartung, Astrid Linn und Toyin Rasheed (von links nach rechts)

 

 

 

Share Button

Kommentare

  • Erhard Kleinschmidt

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    eine tolle Idee für den Umbau des Lippepegels (Großes Display). Wer kam auf diese super Idee? Das muss jemand gewesen sein , der von der Pegel-Praxis überhaupt keine Ahnung hat. Bei mehr als dreißig Jahren Erfahrungen mit Pegelanlagen kenne ich die Realität. Wer kommt eigentlich für die Unterhaltung und die anfallenden Reparaturen dieser tollen Technik auf? Wie lange soll diese Anlage so toll aussehen? Hoffentlich hat man auch eine Wap-Cam mit eingebaut, der die Zerstörung filmt. Gute Idee – oder?

    Schöne Grüße

    • Michael Steinbach

      Lieber Kollege Kleinschmidt, bei allem, was neu und anders ist, kann man natürlich Bedenken äußern, dass es irgendwann nicht mehr funktioniert. Oder dass es Vandalismus herausfordert und beschädigt wird. Da hilft nur ausprobieren. Der neue Lippepegel in Lünen ist jetzt seit drei Monaten in Betrieb – keine besonders lange Zeit, aber doch lang genug, um darauf zu vertrauen, dass jetzt nichts mehr passieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.