Emscher-Umbau erreicht Herten

Emscher-Umbau erreicht Herten

Heute feierten wir den Startschuss für die Bauarbeiten der neuen unterirdischen Abwasserkanäle entlang des Resser Bachs und des Backumer Bachs!

„Wir haben ein spannendes Bauprojekt vor uns!“, freute sich unser Chef Uli Paetzel, der aufgrund räumlicher Nähe heute mal per Drahtesel angereist ist. Für den Hertener war der Termin ein Heimspiel und gleichzeitig auch ein Debüt: Er nahm seinen ersten Spatenstich in Herten vor – in Funktion als Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft und nicht mehr als langjähriger Bürgermeister der Stadt.

Der erste Spatenstich ist getan: (v.l.n.r.) Dr. Emanuel Grün, Technischer Vorstand der Emschergenossenschaft, Fred Toplak, Bürgermeister der Stadt Herten, Silvia Godde, Fraktionsmitglied der CDU Herten, Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, Jürgen Grunwald, erster stellvertretender Bürgermeister der Stadt Herten, Jens Lukas, Projektleitung Emschergenossenschaft. Foto: Katrin Schnelle

Als weiterer Meilenstein des Emscher-Umbaus werden nun auch die Nebenläufe Resser Bach und Backumer Bach renaturiert, die heute noch offen Abwasser führen. In einem ersten Schritt verlegen wir Abwasserkanäle unter die Erde, anschließend befreien wir die Gewässer aus ihrem Betonbett befreit und sorgen für ökologische Verbesserung. „Das wird die Aufenthaltsqualität entscheidend verbessern“, sagt auch Hertens amtierender Bürgermeister Fred Toplak.

In der Zukunft entsteht am Resser Bach eine Gewässerlandschaft mit hoher Aufenthaltsqualität. Foto: Katrin Schnelle

In der Zukunft entsteht am Resser Bach eine Gewässerlandschaft mit hoher Aufenthaltsqualität. Foto: Katrin Schnelle

Wo jetzt noch ein Schild auf die kommende Maßnahme aufmerksam macht, werden schon bald die ersten Bagger anrollen. Das wird zwar noch einige Wochen dauern, doch die Baustelle wird bereits nach und nach eingerichtet. Dazu gehören auch umfassende Kampfmitteluntersuchungen. Sobald alle Flächen als unbedenklich beurteilt worden sind, können die Kanäle und Bauwerke errichtet werden. Die Bauzeit für den ersten Abschnitt des neuen Kanals ist für Sommer 2017 bis Mitte 2020 geplant. Er umfasst den Backumer Bach von der Kaiserstraße bis zur Mündung in den Resser Bach und den Resser Bach von der Kaiserstraße bis zur Waldstraße.

Noch steht alles still, aber schon bald rollen am Resser Bach die Bagger. Foto: Katrin Schnelle

Noch steht alles still, aber schon bald rollen am Resser Bach die Bagger. Foto: Katrin Schnelle

Schon frühzeitig haben wir auch die Hertener Anwohner mit ins Boot geholt: Im Rahmen von zwei Bürgerversammlungen informierten wir über die Baumaßnahme und klärten offene Fragen im Vorfeld. Künftig steht ein Infocontainer an der Uhlandstraße bereit, in dem in regelmäßigen Abständen Bürgersprechstunden stattfinden werden. Die nächsten geplanten Termine sind der 20. September, der 18. Oktober und der 29. November jeweils von 16 bis 18 Uhr. Weitere Termine werden am Baubüro ausgehangen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.