Neues vom Emscher-Wein

Neues vom Emscher-Wein

Verkostung am 22. Juni in Dortmund

Der idyllische Phoenix See in Dortmund-Hörde ist nicht nur unser Hochwasserrückhaltebecken*, an seinen Hängen unterhalten wir sogar einen Weinberg! Tja, wer würde sich bei diesen sommerlichen Temperaturen nicht gerne ein gekühltes Gläschen Weißwein von der Emscher gönnen…?!? In Kürze stellen wir den jüngsten Jahrgang unseres Weins „Neues Emschertal – Phoenix“ vor, die Verkostung findet am 22. Juni statt: Los geht es um 15.30 Uhr direkt am Fuße des Weinbergs am Nordostufer des Sees. Weitere Infos folgen hier in Kürze…

Sie sind da: die ersten Flaschen unseres jüngsten Jahrgangs von der Emscher. Foto: Helmut Herter

Sie sind da: die ersten Flaschen unseres jüngsten Jahrgangs von der Emscher. Foto: Helmut Herter

Der 2017er-Emscherwein ist bereits etikettiert, in Weinkisten verpackt und wartet jetzt auf seine Verkostung. Glaube ich den Worten unseres „Wein-Beauftragten“ Helmut Herter** bzgl. der Qualität des Flascheninhalts, ist unser jüngster Jahrgang wirklich sehr gelungen: frisch, präsent, recht intensiv in der Nase, anregende fruchtige Säure, gelbe Früchte, Muskattöne, nachhaltig im Abgang! Na, das klingt doch schon mal ganz gut, oder?

Sehr gute, konzentrierte Qualität
Der Ertrag ist dieses Mal mit zirka 45 Litern deutlich geringer ausgefallen als in den Vorjahren. Die Ernte bescherte uns aber nichtsdestotrotz wie in anderen Weinanbaugebieten eine sehr gute, konzentrierte Qualität – klein, aber sehr fein, das ist das Resümee unseres 2017ers. Und der 2018er? Momentan sieht es sehr gut aus. Nachdem im Januar bereits der Frühling ausgebrochen und Skepsis angesagt war, hat der Winter dann im Februar seinem Namen alle Ehre gemacht. Knackige Kälte, gut für die Regeneration der Reben und schlecht für die Schädlinge, die hoffentlich alle erfroren sind…;-) Rebschnitt war Ende Februar und nach einer zweiten Kälteperiode Mitte März kam der Frühling! Momentan stehen die jungen Reben gesund und kräftig da. Könnte also kaum besser laufen – aber bleiben wir gespannt, das Weinbaujahr hat ja gerade erst begonnen…

Der Phoenix See in Dortmund-Hörde. Luftbild: Hans Blossey

Der Phoenix See in Dortmund-Hörde. Luftbild: Hans Blossey

* Noch nicht gewusst? Der Phoenix See in Dortmund-Hörde ist tatsächlich eine Betriebsanlage der Emschergenossenschaft…;-) Er dient der nördlich am Seeufer entlang fließenden Emscher als Hochwasserrückhaltebecken! Bei einem normalen Fassungsvolumen von rund 600.000 Kubikmetern kann der Wasserspiegel im Starkregenfall um knapp einen Meter angehoben werden – das entspricht weiteren 240.000 Kubikmetern! Als idyllisches Freizeitareal schätzen wir ihn aber natürlich ebenfalls…:-)

Helmut Herter und Regine Heimers bei der Ernte. Foto: Rupert Oberhäuser/EGLV

** Helmut Herter hat viele Jahre als Projektleiter bei uns gearbeitet. Er hat unter anderem die neue, renaturierte Emscher in Dortmund-Hörde gebaut und auch an der Entstehung des Phoenix Sees war er beteiligt. Im Ruhestand kümmert er sich nun um unseren Emscher-Weinberg, den er als Sohn einer Pfälzer Winzerfamilie maßgeblich miterfunden hat. Ein weiterer „Vater des Weinbergs am Phoenix See“ ist übrigens Willi Garth vom Hörder Heimatverein. Er wies bereits früh auf die einstige Vergangenheit Hördes als Weinanbaugebiet im Mittelalter hin! Straßennamen wie Weingartenstraße, Am Rebstock, Winzerweg und Faßstraße erinnern heute noch daran!

Share Button

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.