Oberhausen: Startschuss für unsere größte Emscher-Baustelle!

Oberhausen: Startschuss für unsere größte Emscher-Baustelle!

In Holten und Biefang entstehen eine fast 50 Meter tiefe Baugrube, zwei Pumpwerke, ein Abwasserkanal sowie eine Auenlandschaft für die neue Emscher!

Startschuss mit Spaten und Riesen-Bagger: Dr. Emanuel GrüŸn, Technischer Vorstand der Emschergenossenschaft, Daniel Schranz, OB der Stadt Oberhausen, Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft. Foto: Rupert OberhŠäuser

Startschuss mit Spaten und Riesen-Bagger: Dr. Emanuel GrüŸn, Technischer Vorstand der Emschergenossenschaft, Daniel Schranz, OB der Stadt Oberhausen, Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft. Foto: Rupert OberhŠäuser

Der Startschuss ist erfolgt! Nicht nur mit klassischen Spaten, sondern auch gleich mit einem mehrere Meter hohen, riesigen Schlitzwandgreifer (!!!) haben wir am Mittwoch gemeinsam mit der Stadt Oberhausen den Baustart für unser neues Pumpwerk Oberhausen gefeiert. Für Dr. Uli Paetzel, seit Anfang Februar unser neuer Chef bei der Emschergenossenschaft, war dies zugleich auch der „erste 1. Spatenstich“ in seinem neuen Amt im Rahmen des Emscher-Umbaus.

Auf der Baustelle erinnerte er gemeinsam mit Oberbürgermeister Daniel Schranz daran, dass im Holtener Bruch nicht nur ein gigantisches unterirdisches Pumpwerk entsteht – darüber hinaus erhält unsere Emscher unter anderem in den kommenden Jahren an diesem Ort eine neue Auenlandschaft, in der sich der dann vom Schmutzwasser befreite Fluss wieder frei entfalten und naturnah entwickeln kann.

Holtener Feld

Unsere Baumaßnahme im Holtener Bruch in Oberhausen.

„Unser Jahrhundertprojekt ist bereits weit vorangeschritten, doch wir haben noch viele Aufgaben vor uns: Diese Baustelle wird eine unserer größten im Zuge der Emscher-Renaturierung sein – und sie zeigt vor allem: Hier in Oberhausen geht der Emscher-Umbau nun erst richtig los“, sagt Dr. Uli Paetzel und erinnert daran, dass die Baugrube für das künftige Pumpwerk Oberhausen d i e  tiefste Baustelle der Emschergenossenschaft sein wird. „Das muss auch so sein, denn unser Abwasserkanal Emscher wird in einigen Jahren hier in fast 40 Metern Tiefe, und damit drei Meter unterhalb des Meeresspiegels, ankommen.“

Holtener Feld

Und so soll es später einmal aussehen: die neue Emscher-Auenlandschaft.

Und so soll es später einmal aussehen: die neue Emscher-Auenlandschaft.

Interessante Infos zum Bauprojekt gibt es übrigens auch hier: http://www.eglv.de/emschergenossenschaft/emscher-umbau/der-umbau/holtener-bruch/

Im Rahmen der Baumaßnahme werden wir in den kommenden Monaten und Jahren auch Besichtigungen der Baustelle anbieten, damit sich insbesondere die Anwohner – aber auch weitere interessierte Bürger – ein eigenes Bild der Arbeiten machen können. Darüber werden wir, unter anderem auch hier auf unserem Blog, vorab separat informieren!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.