Was macht eigentlich Reiner Tatus?

Was macht eigentlich Reiner Tatus?

Unsere EGLV-Serie: Gesichter der Verbände

Das Pumpwerk Gelsenkirchen im Juni 2017: Richtig spektakulär ist es im Inneren des Tiefbauteil im Saugraum. Foto: Rupert Oberhäuser/EGLV

Rund 1.600 Kolleginnen und Kollegen arbeiten bei Emschergenossenschaft und Lippeverband. In unserer Serie „Gesichter der Verbände“ stellen wir immer freitags eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter vor. Heute: Reiner Tatus

Die Inbetriebnahme des Abwasserkanals Emscher (AKE) rückt immer näher: Am 24. September ist es soweit – mitfiebern wird dann auch Reiner Tatus. Der 54-Jährige ist ebenfalls Teil des Projektteams. Am Kanal hat er zwar nicht mitgebaut, dafür aber maßgeblich an einem Bauwerk, ohne den der gesamte Abwasserkanal Emscher schlicht und ergreifend nicht funktionieren würde. Reiner Tatus ist Projektleiter für unser gigantisches Pumpwerk Gelsenkirchen, das am 24. September ebenfalls eine gewichtige Rolle spielen wird.

Denn: Neben dem AKE schmeißt unsere Emschergenossenschaft auch die beiden in rund 40 Metern Tiefe liegenden Abwasser-Pumpwerke in Gelsenkirchen und Bottrop an. Wieso überhaupt Pumpwerke? Ganz einfach: Ohne Pumpwerke würde der AKE bei einem Gefälle von 1,5 Promille Dinslaken in einer Tiefe von rund 80 Metern erreichen. Die Anlagen sind daher unumgänglich. Entstanden sind sie in gigantischen Baugruben – knapp 50 Meter tief mit einem Durchmesser von ebenfalls fast 50 Metern.

xxx

Reiner Tatus auf der Treppe…

xxx

…des Saugraums. Dort unten kommt das Abwasser an. Fotos: Celina Winter/EGLV

Reiner Tatus‘ Pumpwerk in Gelsenkirchen hat später, wenn das Gesamtsystem fertig ist, die Funktion, die Abwasserströme auf die Kläranlagen Bottrop und Dinslaken-Emschermündung zu verteilen. 11 Pumpen befördern in Gelsenkirchen rund 12.800 Liter pro Sekunde knapp 26 Meter hoch. Den ersten Spatenstich für dieses Projekt haben wir übrigens vor fast genau neun Jahren, am 11. September 2009, gefeiert!

Kollege Tatus arbeitet seit 25 Jahren bei unseren Verbänden, feierte im vergangenen Jahr sein 25-Jähriges. Studiert hat er Maschinenbau mit der Vertiefung Verfahrenstechnik und fing bei uns als Fachplaner in der Maschinentechnik an. In den vergangenen rund 20 Jahren war der aus Castrop-Rauxel stammende Tatus an diversen Projekten unserer beiden Verbände, Emschergenossenschaft und Lippeverband, tätig: im Lippegebiet am Dattelner Mühlenbach, an der östlichen Emscher am Groppenbach, im mittleren Emschergebiet am Boye-Oberlauf, sowie an der westlichen Emscher an der Mündung in den Rhein und am Holtener Bruch. Die Planung der Mündungsverlegung nach Norden sowie der ökologischen Verbesserung der Emscher hat Tatus maßgeblich mitverantwortet.

xxxx

Die Emschermündung in den Rhein wird umgestaltet – Reiner Tatus war maßgeblich an der Planung beteiligt. Foto: Andreas Fritsche/EGLV

Privat ist unser Kollege bekennender Schalker und zusammen mit seiner Frau im Betriebssport beim Radtouring und Golf aktiv. Wie passend: Gleichzeitig ist er übrigens auch noch 1. Geschäftsführer unseres Betriebssportvereins!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.