Tiere an Emscher und Lippe – Teil 2: Fische, Larven und Schnecken!

Tiere an Emscher und Lippe – Teil 2: Fische, Larven und Schnecken!

Unsere Praktikantin Aleksandra Galinska berichtet von einem „tierischen“ ZDF-Dreh an der Emscher…

Ich mache zurzeit ein Praktikum bei Emschergenossenschaft und Lippeverband. Seit März habe ich bereits einige Abteilungen kennengelernt – nun stand mein erster Tag in der Pressestelle an!

Um kurz vor 8 Uhr morgens stand ich wie verabredet im Büro von Ilias Abawi, Pressesprecher der Emschergenossenschaft und während meines Praktikums mein Ansprechpartner. Auf dem Plan stand auch sofort ein spannender Termin: ein Fernseh-Dreh mit dem Team des ZDF am Phoenix See in Dortmund. Berichtet werden soll über den Emscher-Umbau mit genauem Hinblick auf die ökologische Verbesserung des Flusses. Im Fokus steht hierbei die neue Fauna in der erst vor einigen Jahren renaturierten Emscher!

Das ZDF-Team beim Dreh mit Sandra Buchholz und Dr. Thomas Korte. Ganz rechts: die Autorin Aleksandra Galinska. Foto: Ilias Abawi

Das ZDF-Team beim Dreh mit Sandra Buchholz und Dr. Thomas Korte. Ganz rechts: die Autorin Aleksandra Galinska. Foto: Ilias Abawi

Vor Ort angekommen erwarteten uns unter dem grauen, verregneten Himmel unsere zwei hauseigenen Gewässer-Experten Dr. Thomas Korte und Sandra Buchholz. Nach wenigen Minuten stieß auch das dreiköpfige ZDF-Team zu uns. Als die wichtigsten Fragen beantwortet und die Ausrüstung eingepackt war, brachen wir zum ausgewählten Drehort auf. Wenige Augenblicke später standen unsere beiden tapferen Experten unter einer belebten Fußgängerbrücke – knietief in der Emscher!

„Bewaffnet“ mit Gummistiefel und Kescher sammelten sie, quasi unter Anweisungen des Kameramanns, die Proben vom Wassergrund. Für die perfekten Aufnahmen mussten sie vieles oftmals wiederholen. Als alle Proben genommen wurden, ging es am Ufer weiter mit der genaueren Untersuchung des Gesammelten. Aus dem Kescher wurden nach und nach, mit Hilfe einer Pinzette, viele kleine Lebewesen in einer Schale zusammengetragen. Darunter kleine Fische, Larven und verschiedene Krebs- und Schneckenarten. Mehr als 700 Arten wurden hier an dieser Stelle vor zwei Jahren beim „Geo-Tag der Artenvielfalt“ entdeckt. Darunter fielen unter anderem 392 Farn- und Blütenpflanzen, die in den Gewässern und deren direktem Umfeld (Aue) leben. In den Gewässern wurden 110 verschiedene Arten von Tieren bestimmt: u.a. 9 verschiedene Libellenarten, 12 Köcherfliegenarten und 7 Eintagsfliegenarten. 31 Käferarten tummelten sich im Wasser und am Ufer.

Im Klartext: Die neue Emscher – sie lebt!

Allerhand Lebewesen haben in der renaturierten Emscher ein neues Zuhause gefunden. Kleine Fische, Larven, Schnecken und sogar Bachflohkrebse. Foto: Ilias Abawi

Allerhand Lebewesen haben in der renaturierten Emscher ein neues Zuhause gefunden. Kleine Fische, Larven, Schnecken und sogar Bachflohkrebse. Foto: Ilias Abawi

Das Fernseh-Team wollte anschließend gerne noch Luft-und Unterwasseraufnahmen machen. Zu diesem Zweck hatten sie eine Drohne mit einer Kamera und eine handliche Go-Pro-Cam dabei. Der Plan war gut gemeint, allerdings hatte die Drohne einen anderen… Denn anstatt sich in die Luft zu erheben und herrliche Aufnahmen zu machen, blieb sie am Boden und ließ sich nicht starten! Fast eine Stunde lang (!) standen wir in der Kälte um die Zicken-Drohne herum, bis das Problem von dem Tontechniker behoben und die abschließenden Aufnahmen gemacht werden konnten. Und unsere tapferen Experten durften nach drei Stunden nun auch endlich aus dem Wasser steigen…

Und das ist die Zicken-Drohne... Foto: Ilias Abawi

Und das ist die Zicken-Drohne… Foto: Ilias Abawi

Auch wenn das Wetter und die Technik nicht vollständig mitgemacht haben, sind sicherlich viele schöne Bilder und Aufnahmen entstanden. Es war sehr spannend für mich, ein Fernseh-Team und auch die Gewässerexperten bei ihrer Arbeit beobachten zu können.

Übrigens: Der TV-Beitrag wird voraussichtlich am Samstag, 2. Juli, im ZDF-Länderspiegel ausgestrahlt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.