VHS-Teilnehmer erleben Emscher-Umbau hautnah

VHS-Teilnehmer erleben Emscher-Umbau hautnah

Bilder werden in einer Ausstellung präsentiert

Emscher-Umbau

Mammutprojekt Emscher-Umbau – Vergleich der Dimensionen Mensch und Kanalrohr. Foto: Klaus Baumers, EGLV.

Eine Gruppe von rund zehn Essenern nimmt derzeit an einem VHS-Kurs teil, der mittels der Fotografie die Auswirkungen des Strukturwandels in der Region erkundet. Der Emscher-Umbau ist eines der symbolträchtigsten Projekte im Rahmen des Strukturwandels. Daher besuchten die Essener Fotografen jüngst zwei Baustellen des Emscher-Umbaus, um das Großprojekt hautnah zu erleben. Immer mit dabei: die eigene Kamera. Noch zwei weitere Exkursionen stehen in den kommenden Wochen an. Die dabei entstehenden Bilder sollen später in diesem Jahr in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Fotografie nimmt bei der Emschergenossenschaft eine besondere Rolle ein. Seit der Gründung von Deutschlands erstem und heute größtem Wasserwirtschaftsverband im Jahre 1899 wurden alle Projekte fotografisch dokumentiert und in einem mittlerweile 200.000 Bilder umfassenden Archiv gesammelt.

Begehrte Fotomotive

Abwasserkanal Emscher

Im Abwasserkanal Emscher in rund 30 Meter Tiefe. Foto: Klaus Baumers, EGLV.

Aktuell krempelt die Emschergenossenschaft die Flusslandschaft im Herzen des Reviers ordentlich um. Im Rahmen des Emscher-Umbaus werden aus offenen Schmutzwasserläufen wieder blaue Flüsse mit grünen Ufern. Die gigantischen Baustellen sind nahezu perfekte Fotomotive. Bei dem Fotografie-Kurs kooperieren VHS und Emschergenossenschaft eng miteinander. Auf diese Weise erhalten die Kursteilnehmer die äußerst seltene Möglichkeit, hinter die Kulissen des Mammutprojekts zu blicken und normalerweise verschlossene Orte fotografisch zu erkunden, die beispielhaft für den Emscher-Umbau sind.

Foto: Klaus Baumers, EGLV.

In der Baugrube neben der gewaltigen Vortriebseinheit, Foto: Klaus Baumers, EGLV.

Die erste Exkursion führte u.a. an die Baustelle des Pumpwerks Gelsenkirchen: Allein die Baugrube misst knapp 50 Meter im Durchmesser und ist auch zirka 50 Meter tief. Der zweite Foto-Ausflug führte an eine Baustelle für den Abwasserkanal Emscher, auch „Emscherschnellweg unter Tage“ genannt. 51 Kilometer lang wird er sein – Europas längster und modernster Abwassersammler!

Alle Teilnehmer erhalten im Rahmen des Kurses die Gelegenheit, ihre eigenen Sichtweisen und Stärken zu entwickeln oder zu vertiefen. Gemeinsam werden Überlegungen angestellt, wie im Team ein umfangreiches Thema bearbeitet und aufbereitet werden kann. Angestrebt werden Bilder, die in vielfältiger Weise die Entwicklungen im Neuen Emschertal deutlich machen und kommentieren. Die Lieblingsdisziplinen der Teilnehmer (etwa: Portrait, Landschaft, Architektur, Makro usw.) sollen vertieft und ausgebaut werden, damit am Ende eine interessante Ausstellung und eine informative Broschüre entstehen kann, die das neue Leben im Emschertal präsentieren.

Über Neuigkeiten aus dem Kurs bzw. über die geplante Ausstellung halten wir Sie hier auf dem Blog auf dem Laufenden!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.