Wann gibt es Papierkörbe und wann nicht?

Wann gibt es Papierkörbe und wann nicht?

Wieso es an Gewässern und Radwegen von Emschergenossenschaft und Lippeverband nicht überall Papierkörbe gibt…

IMG_1930

Am „Über Wasser Gehen“-Kunstwerk JETZT in Kamen ist ebenfalls ein Papierkorb an einem unserer Rastplätze aufgestellt worden. Fotos: Dirk Bergmann/Lippeverband

Den Wunsch vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger nach mehr Papierkörben entlang unserer Radwege und Gewässer, etwa an der Seseke, am Rotbach oder Borbecker Mühlenbach, können wir nur allzu gut nachvollziehen! Prinzipiell stellen wir, Lippeverband und Emschergenossenschaft, unsere Flächen jedoch nur dann für Mülleimer zur Verfügung, wenn die jeweilige Stadt sich bereit erklärt und vertraglich verpflichtet, die Leerung und Wartung zu übernehmen. Der Grund ist ganz simpel: Als Wasserwirtschaftsverband und Flussmanager gehört die Entleerung der Behälter nicht zu den Aufgaben unserer Kollegen. Und überquellende Papierkörbe ist nicht nur für uns unschön, oder?

Tolle Kooperation in Kamen
Wie eine tolle Kooperation mit einer Stadt aussehen kann, erlebt man aktuell am Beispiel Kamen: Eine Vereinbarung zwischen der Stadt Kamen und dem Lippeverband hat es ermöglicht, insgesamt zehn neue Müllbehälter an Rastplätzen entlang des beliebten Seseke-Weges in Kamen aufzustellen. Diese wurden bereits häufiger von Spaziergängern gewünscht. Die Stadt kam mit der Anfrage auf den Lippeverband zu, die „Flussmanager“ stellten nun ihre Flächen zur Verfügung. Die Leerung und Wartung der Behälter übernimmt die Stadt, einen Großteil der einmaligen Kosten für die Aufstellung der Körbe trägt der Lippeverband.

IMG_0638

Die Leerung der Körbe übernimmt die Kommune.

Im Zuge der ökologischen Verbesserung der Seseke durch den Lippeverband wurde bis Juni 2013 auf ehemals verschlossenen Betriebswegen ein öffentlicher Rad- und Fußweg hergestellt. Der Weg ist mit einer Länge von etwa 25 Kilometern in das landesweite Radwegenetz integriert und beschildert worden, ebenso als lippetouristische Freizeitroute „Seseke-Weg“. Im April 2015 hat die Stadt Kamen die Anfrage an den Lippeverband gerichtet, ob am Seseke-Weg Müllbehälter an den vorhandenen Rastplatzstationen aufgestellt werden könnten. Mittlerweile stehen sie!

Übrigens:
Auch wenn der Freizeitcharakter des Seseke-Weges seit der Renaturierung des Gewässers zu überwiegen scheint, ist er in erster Linie immer noch ein Betriebsweg des Lippeverbandes ist, der eine zentrale Bedeutung für die Sicherstellung der Anlagen-  und Hochwassersicherheit hat und im Grunde genommen nur „nebenbei“ eine Funktion für Freizeit und Erholung bietet. Der Lippeverband bittet Hundebesitzer, ihre vierbeinigen Gefährten bei Benutzung des Weges anzuleinen, da im Bereich der Betriebswege auch gearbeitet wird.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.