Was macht eigentlich Andrea Brauckmann?

Was macht eigentlich Andrea Brauckmann?

Unsere EGLV-Serie: Gesichter der Verbände

Andrea Brauckmann in der Mechanikwerkstatt des Betriebs auf unserem Klärwerk Duisburg-Alte Emscher. Im Hintergrund die Mechatroniker-Azubis Fabian Rovers, Daniel Habka und Kevin Richter. Alle Fotos: Rupert Oberhäuser/EGLV

Rund 1600 Kolleginnen und Kollegen arbeiten bei Emschergenossenschaft und Lippeverband. In unserer Serie „Gesichter der Verbände“ stellen wir immer freitags eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter vor. Heute: Andrea Brauckmann

Andrea Brauckmann ist Ausbildungsleiterin bei unseren Verbänden. Seit 2012 kümmert sich die 45-Jährige darum, dass bei uns auch in Zukunft der qualifizierte Nachwuchs tätig ist, den wir brauchen.

Know-how für die Zukunft an Emscher und Lippe
Dabei ist die langfristige Ausbildungsplanung ein bisschen wie „In-die-Glaskugel-gucken“, so Andrea Brauckmann: Welche Berufsbilder entwickeln sich aktuell, welches Know-how benötigen wir in den kommenden Jahren bis 2035?

Stolz berichtet die Personalentwicklerin davon, dass heute an acht unserer Standorte 21 Ausbilder für elf Berufsbilder vom kaufmännischen bis hin zum gewerblich-technischen Bereich zuständig sind. Damit sind wir als größtes Wasserwirtschaftsunternehmen in Deutschland auch in punkto Ausbildung ein wichtiger „Player“ in der Region.

Den direkten Kontakt zu den Azubis, hier mit Fabian Rovers aus dem 2. Lehrjahr zum Mechatroniker, schätzt Andrea Brauckmann sehr.

Topaktuell ist das Thema „Fachkräftemangel“, da der Arbeitsmarkt nicht immer die entsprechend qualifizierten MitarbeiterInnen hergibt. Daher fiel jüngst nach intensiven Team-Beratungen die Entscheidung für die Ausweitung der gewerblich-technischen Ausbildung. Ein neues Ausbildungszentrum in Bottrop ist bereits in der Planung, ein neuer Ausbilder und eine Ausbildungsmeisterin wurden bereits eingestellt. Auch ein neuer Ausbildungsberuf wird eingeführt: Ab 2019 können sich junge Menschen zur „Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservices“ in Hamm ausbilden lassen. Denn die Teilinbetriebnahme unseres Abwasserkanals Emscher (AKE) im Herbst 2018 steht als wichtiger Meilenstein auf unserem Programm … Zeit also, qualifizierten Nachwuchs selbst auszubilden. Auch die Übernahmechancen für unsere Azubis stehen exzellent.

„Gesicht nach draußen“ auf dem Berufsmarkt
Ein wichtiger Arbeitsteil spielt sich auf Job-Messen, an Partnerschulen oder bei Aktionstagen wie dem Girls‘ Day bzw. Workshops für MINT-Berufe (also aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ab: Dann wirbt Andrea Brauckmann für unsere Verbände als attraktiver und qualitätsbewusster Arbeitgeber.

Die Ausbildungsleiterin ist eines der Gesichter der Verbände.

Auch nach der Einstellung unseres „Nachwuchses“ bleibt sie Ansprechpartnerin für Ausbilder und Azubis, fragt nach der Stimmung vor Ort an den Ausbildungsstandorten und was an Qualifizierungsmaßnahmen benötigt wird. So wächst ein besonderes Vertrauensverhältnis, welches sie sehr schätzt.

Das Thema „Bildung“ in seinen unterschiedlichsten Facetten zieht sich übrigens wie ein roter Faden durch den Lebenslauf der gebürtigen Kirchhellenerin. Nach ihrer Ausbildung und Arbeit als Erzieherin und dem Studium der Sozialwissenschaften sattelte sie noch ein Masterstudium Personalentwicklung oben drauf. Heute hält sie sich mit Reisen und Klettern nach dem Motto „travel often“ mental und körperlich fit.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.