Was macht eigentlich Thomas Frieling?

Was macht eigentlich Thomas Frieling?

Unsere EGLV-Serie: Gesichter der Verbände

In unserer Serie „Gesichter der Verbände“ stellen wir immer freitags eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter vor. Heute: Thomas Frieling.

d

Thomas Frieling auf der Räumerbrücke der neuen Nachklärung auf „seiner“ Kläranlage Schermbeck. Foto Rupert Oberhäuser

Von den rund 1600 Kolleginnen und Kollegen bei Emschergenossenschaft und Lippeverband arbeiten mehr als die Hälfte im Geschäftsbereich Betrieb. Thomas Frieling ist einer von ihnen und bereits seit 30 Jahren bei unserem Lippeverband. Der 53-Jährige ist gelernter Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsbauer und hat in seinem Fach auch den Meister gemacht. Sein Weg beim Lippeverband führte über Kläranlagen in Marl und Herten nach Schermbeck. Hier betreut er seit 2008 unsere örtliche Kläranlage – derzeit wird die Anlage komplett umgebaut.


Täglich komplexe Veränderungen

Dieses Großprojekt prägt seit 2016 Thomas Frielings Arbeitstag: „Wir haben hier praktisch einen Umbau am offenen Herzen, neben dem Alten das Neue – das muss erst mal richtig ans Laufen gebracht werden“. Denn der Umbau vollzieht sich in vielen Teilschritten, immer wieder sind Provisorien nötig, die Reinigung des Abwassers kann nicht unterbrochen werden. Das fordert den erfahrenen Mitarbeiter, der von seinen Kollegen auf der Schwerpunkt-Anlage in Dorsten stundenweise unterstützt wird, in vieler Hinsicht: „Es gibt hier täglich andere komplexe Veränderungen, die Einfluss auf die aktuelle Abwasserreinigung nehmen. Wegen der Provisorien wird die Anlage auch am Wochenende durch die Kollegen angefahren und überprüft.“

Das neue Rechengebäude der Kläranlage Schermbeck, Thomas Frieling überprüft die Anlage. Foto Rupert Oberhäuser

Das neue Jahr bringt für ihn „den heikelsten Teil des Projekts – da wird die alte Nachklärung zum Belebungsbecken umgebaut und die vorhandene Belebung mit einem Fließrichtungswechsel saniert“. Heikel, weil rund um die Uhr Grenzwerte für den Ablauf in den Schermbecker Mühlenbach einzuhalten sind. Eine Sicherheitsreserve stellen da die zwei neuen Nachklärbecken dar, die bereits fertig und mit ihrem großen Volumen bereits auf die neue, vergrößerte Kapazität der Kläranlage von 18.000 Einwohnerwerten ausgelegt sind: „Mit den neuen Becken haben wir schon jetzt super Werte“.


In die Planung eingebunden

Was Thomas Frieling besonderen Spaß an der Arbeit macht: „In die ganzen Umbau-Planungen war ich von Anfang an mit eingebunden – da konnte ich Anstöße zur Verbesserung geben, die dann auch umgesetzt wurden. Insgesamt ist der Umbau, der bis 2020 dauert, fachlich und persönlich eine Herausforderung.“ Privat erholt sich Thomas Frieling gern bei seinem Hobby, der Musik. Er musiziert in der Musikkapelle Heiden und bläst die Tuba.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.