Was Minis und Mega-Stars verbindet!

Was Minis und Mega-Stars verbindet!

Das Deutsche Fußballmuseum zeigt Fotos von unserem Emscher-Junior-Cup…

Die Leidenschaft ist die gleiche: Vollen Einsatz zeigen sowohl die Emscher-Junioren als auch Weltmeister Thomas Müller. Beide Fotos: firo

Die Leidenschaft ist die gleiche: Vollen Einsatz zeigen sowohl die Emscher-Junioren als auch Weltmeister Thomas Müller. Beide Fotos: firo

Wie die Szenen sich doch ähneln… Auf dem einen Foto die F-Junioren, auf dem anderen Weltmeister Thomas Müller – die Leidenschaft ist die gleiche, vollen Einsatz zeigen sie alle. Die Ähnlichkeiten sind auch den renommierten Sportfotografen Jürgen Fromme und Ralf Ibing von der Agentur firo sportphoto aufgefallen. Sie haben nicht nur viele Auszeichnungen für ihre Fußballfotos gewonnen, seit sieben Jahren dokumentieren sie auch unseren Emscher-Junior-Cup. Insgesamt 22 ihrer Gegenüberstellungen aus dem Jugendturnier und dem Profifußball sind nun bis zum 5. März im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund zu sehen. Der Titel der Sonderausstellung lautet „Träume, Tränen und Triumphe – Was Minis und Mega-Stars verbindet“!

Fußball-Legende Yves Eigenrauch bleibt sich treu
Zur Eröffnung der Ausstellung kamen neben unserem Chef Dr. Uli Paetzel und Dortmunds OB Ullrich Sierau auch die Fußball-Legenden Yves Eigenrauch, Ingo Anderbrügge und Teddy de Beer. Auf die Frage, was die Emscher mit dem Fußball verbindet, antwortete Uli Paetzel schlicht: „Der Fluss selbst!“ – und zählte all die Stadien auf, die sich wie Perlen an einer Kette entlang der Emscher befinden: BVB Dortmund, Schalke 04, Rot-Weiß Essen und Rot-Weiß Oberhausen – um nur einige zu nennen. Yves Eigenrauch blieb sich bei der Podiumsdiskussion treu und zeigte sich kritisch gegenüber dem heutigen Profifußball: „Es ist heute alles so eng durchgetaktet. Wann haben die Spieler denn mal Zeit für ihre Fans?“

Noch viel kritischer zeigt sich Eigenrauch, als ich ihn später bitte, sich für ein Foto vor die berühmte firo-Aufnahme aus dem Uefa-Cup-Spiel gegen Inter Mailand zu stellen. Der Schalker hatte 1998 Weltstar Ronaldo dermaßen gut gedeckt, dass dieser kaum einen Stich sah. „Oh nein, muss es denn dieses Foto sein? Können wir nicht ein anderes nehmen?“, stöhnt Eigenrauch. Ich bleibe hartnäckig – und bekomme mein Foto…:-)

Yves Eigenrauch vor der berühmten firo-Aufnahme von 1998. Foto: Ilias Abawi

Yves Eigenrauch vor der berühmten firo-Aufnahme von 1998. Foto: Ilias Abawi


Weitere Infos zur Ausstellung gibt es hier.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.