Wasserrad im Fischpass

Wasserrad im Fischpass

Da staunen die Fische, die durch den Fischpass im Lippewehr Hamm-Heessen schwimmen: In Ihrem Fischpass dreht sich seit gestern ein gelbes Wasserrad.

Warum das so ist, verraten Jan Hollerbach und Constantin Dopheide aus der 11. Klasse des Landschulheims Schloss Heessen: Zusammen mit weiteren Schülern, die sich zur Projektgruppe zusammengetan haben, wollen die beiden die selbst erdachte Konstruktion zur Stromerzeugung nutzen. Mit dem Strom wiederum wird per Elektrolyse Wasserstoff erzeugt, mit dem Wasserstoff soll am Ende ein Auto fahren.

Jetzt wurde erst mal das Wasserrad eingesetzt. Die Kollegen vom Bauhof Hamm des Lippeverbandes halfen dabei, den Generator stabil zu verankern. Denn in dem Fischpass neben dem Wehr ist die Strömung stark – soll sie ja auch, damit sich das Wasserrad zügig dreht.

Wasserbauer Marcel Schenkel vom Lippeverband befestigt das Wasserrad im Fischpass

Wasserbauer Marcel Schenkel vom Lippeverband befestigt das Wasserrad im Fischpass

Der Lippeverband hat in diesem Fall keine Bedenken, dass die Funktion des Fischpasses gestört wird, denn das Physik-Experiment soll nur eine Woche dauern. Der Fischpass neben dem Wehr ist wichtig, um den Wasserbe-wohnern das „Wandern“ flussauf- und flussabwärts zu ermöglichen. Diese Durchgängigkeit der Lippe für Fische und andere Lebewesen wird durch die Wehre unterbrochen und durch Fischpass, Fischtreppe oder Fischeraufstieg weitgehend wiederhergestellt. Auf diese Weise ist sowohl Stromerzeugung als auch Durchgängigkeit möglich. Einfacher und wirksamer ist es aber, Wehre, die nicht mehr erforderlich sind, zu beseitigen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.