Auf gute Nachbarschaft – für das Neue Emschertal!

Auf gute Nachbarschaft – für das Neue Emschertal!

Emschergenossenschaft und Regionalverband Ruhr verlängern ihre Kooperation.

Unsere Verbände haben ihren Sitz an der Kronprinzenstraße im Essener Südviertel. An sich ist das eine recht unspektakuläre Info – wenn da nicht unsere besonderen Nachbarn wären: Einmal schräg gegenüber, auf der anderen Seite der Kreuzung, sitzt der Regionalverband Ruhr (RVR) und einige Meter Richtung Stadtmitte hat mit dem Ruhrverband das dritte regionale Wasserwirtschaftsunternehmen neben Emschergenossenschaft und Lippeverband sein Haupthaus an der Kronprinzenstraße.

Hier sitzen wir: das Haupthaus von Emschergenossenschaft und Lippeverband. Foto Klaus Baumers/EGLV

Hier sitzen wir: das Haupthaus von Emschergenossenschaft und Lippeverband. Foto Klaus Baumers/EGLV

Direkt gegenüber: Das RVR-Gebäude wird gerade renoviert, im linken Gebäudeteil sitzt der Ruhrverband. Foto: Ilias Abawi

Direkt gegenüber: Das RVR-Gebäude wird gerade renoviert, im linken Gebäudeteil sitzt der Ruhrverband. Foto: Ilias Abawi

Was aber wirklich besonders ist: Wir alle haben viele gemeinsame Schnittmengen und kooperieren auf vielen Ebenen miteinander. Mit dem Ruhrverband betreiben wir ein Kooperationslabor und haben gerade erst das gemeinsame Forschungsprojekt „Essen macht‘s klar“ aufgelegt. Und mit dem RVR arbeiten wir bereits seit mehr als zehn Jahren in der „Arbeitsgemeinschaft Neues Emschertal“ zusammen.

Die Verlängerung der Kooperationsvereinbarung haben heute RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, unterzeichnet. Foto: Rupert Oberhäuser/EG

Die Verlängerung der Kooperation haben heute RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, unterzeichnet. Foto: Rupert Oberhäuser/EG

Letztere Kooperation wurde am heutigen Mittwoch symbolträchtig verlängert: Unser Chef Dr. Uli Paetzel und die Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel unterzeichneten die neue Vereinbarung, in der unsere Zusammenarbeit geregelt wird. Wieso überhaupt eine Verlängerung? Ganz einfach: In den kommenden Jahren stehen viele neue Projekte im Rahmen und am Rande des Emscher-Umbaus an, bei denen wir eng mit dem Regionalverband Ruhr zusammenarbeiten wollen, etwa bei Emscherland 2020 oder der IGA 2027. Die Stadt-, Landschafts- und Regionalentwicklung des Neuen Emschertals wird genauso im Fokus der Kooperation stehen wie ein gemeinsames Wegemanagement. Geplant ist unter anderem eine Verknüpfung der vorhandenen Wegesysteme, z.B. zu einem Neuen Emschertal-Weg. Über Neuigkeiten hierzu werden wir natürlich hier auf unserem Blog berichten!

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.