Eine Herausforderung der besonderen Art: „Beyond Conventions 2019“

Eine Herausforderung der besonderen Art: „Beyond Conventions 2019“

Wir stellen knifflige Aufgaben bei einem digitalen Wettbewerb für Jungunternehmer

Die zunehmende Digitalisierung bietet Chancen, auch auf ungewöhnlichen Wegen innovative Lösungen für unsere Verbände zu finden. Auf der Suche nach neuen Impulsen nehmen wir erstmalig gemeinsam mit weiteren namhaften Unternehmen aus der Metropolregion Ruhr, wie Innogy, Siemens, Haniel, Aldi-Süd, Open Grid Europe und ThyssenKrupp, an der Veranstaltung „Beyond Conventions“ teil. Sie wird am 12. und 13. Februar 2019 in Essen stattfinden. Dabei haben engagierte Jungunternehmer die Chance, uns ihre innovativen Lösungsvorschläge für von uns vorgegebene Aufgabenpakete vorzustellen. Insgesamt sind in diesem Jahr zweiundzwanzig Aufgaben ausgeschrieben worden. Wir als Emschergenossenschaft beteiligen uns mit drei Projekten:

  • Entwicklung einer digitalen Lösung für ein Hochwassermangement-Datenübertragungstool. Gefragt ist eine IT-Lösung zur sogenannten bidirektionalen Vernetzung. Übrigens: Bei dem Startup-Event wird nur auf Englisch kommuniziert, daher sind auch die Aufgaben in englischer Sprache formuliert. In diesem Fall wird also ein „Operational Stormwatermanagement Tool“ gesucht.

Hochwasser in Dortmund-Kley am 26.07.2008 – schnelles Handeln ist gefragt. In der Aufgabe „Operational Stormwatermanagement Tool“ geht es um die Entwicklung einer Lösung, die bei Hochwasser zum Einsatz kommt. Foto: Hans Joachim Bomke/EGLV

  • Automatische Erstellung von 3D-Objektmodellen. Insbesondere für Bestandsanlagen kann dies ein wichtiges Werkzeug für zukünftige effiziente und kostengünstige Planungen sein. Dazu gehören z. B. Building Information Modeling oder Augmented Reality (erweiterte Realität). Diese Aufgabe läuft unter dem Arbeitstitel „Object assignments in 3D point clouds“.
  • Eine smarte Lösung, die durch die akustische Messung von Schwingungen und Betriebsgeräuschen hilft, Anomalien oder drohende Ausfälle unserer Anlagen bereits im Vorfeld zu erkennen. Diese Aufgabe heißt „Status analysis for machines based on accoustic measurements“.

Blick in das Pumpwerk Bergkamen Kuhbach B. Wie können Störungen mit Hilfe von akustischen Messungen schneller erfasst werden? Foto: Ralf Hellmann/EGLV


Gespannt auf innovative Ideen

Interessierte Startups können sich bis zum 13. Januar 2019 bewerben. Alle Informationen zu „Beyond Conventions 2019“ sowie die ausführlichen Beschreibungen aller Aufgaben sind hier zu finden.

Hintergrundinformationen
Bereits im letzten Jahr fand „Beyond Conventions“, das in Kooperation mit ruhr:HUB, Camp Essen und dem Initiativkreis Ruhr organisiert wird, großen Anklang. Über 250 Newcomer aus der ganzen Welt haben sich auf 19 Challenges beworben. Während des Events im ThyssenKrupp-Quartier präsentierten schließlich 45 junge Unternehmen ihre digitalen Lösungsansätze. Ein neuseeländisches Startup entwarf beispielsweise eine Drohne, die mittels künstlicher Intelligenz Baufortschritte auf Anlagen verfolgte; ein Dortmunder Unternehmen überzeugte mit seinen Apps, die sich etwa im Logistikbereich und beim Energieverbrauch einsetzen lassen. Am Ende kamen 17 Kooperationen zustande, denn die Sieger erhalten kein Preisgeld, sondern einen Auftrag.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.