Rollende Blickfänger für Emscherkunst

Rollende Blickfänger für Emscherkunst

Großer Bahnhof für die im neuen Emscherkunst-Design gestalteten Großraumbusse, die ab sofort auf den Straßen im Kreis Recklinghausen sowie in Castrop-Rauxel und Herne unterwegs sind! Gleich drei Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister, ein Landrat, die Geschäftsführer der zuständigen Verkehrsbetriebe und natürlich die Emscherkunst-Veranstalter trafen sich vergangenen Freitag  – genau 50 Tage vor Beginn der Ausstellung – auf dem Recklinghauser Rathausvorplatz. Einer der beiden neuen Emscherkunst-Busse – bereitgestellt von Vestische Straßenbahnen GmbH und Straßenbahn Herne – Castrop-Rauxel GmbH (HCR) ist vorgefahren:

Seine Flanken und die Rückseite zeigen ab sofort zwei der Publikumslieblinge der Emscherkunst 2013, mit denen es im Sommer 2016 ein Wiedersehen gibt: „Warten auf den Fluss“ der niederländischen Künstlergruppe Observatorium und „Fluss wird Wolke“ des gebürtigen Duisburger Künstlers Reiner Maria Matysik (das 2016 als „Cloud machine“ an den Phoenix See in Dortmund kommt) werben großformatig für die Ausstellung.

15.04.2016, Recklinghausen, Pressetermin zum "Busbranding Emscherkunst" vor dem Rathauses. Uneingeschränkte einfache Nutzungsrechte für alle EGLV-Publikationen (Print und Web) und für die externe Verwendung als EGLV-Pressebild zur redaktionellen Berichterstattung. (c) Rupert Oberhäuser, www.oberhaeuser.com, rupert@oberhaeuser.com.

Mit dem Motto „Entdecke die Kunst“  wird auf den 18 Meter langen Gelenkbussen für die Ausstellung geworben. Foto: Rupert Oberhäuser

Über dieses Zusammentreffen der kommunalen Stadtspitzen von Castrop-Rauxel, Herne und Recklinghausen, um einmal gemeinsam „Flagge“ für die Kunst zu zeigen, freut sich Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft: „Ich bin begeistert von dem großen Engagement der Emscherkunst-Städte, denn als einer der drei Veranstalter weiß ich, wie wichtig die Unterstützung der vielen Beteiligten innerhalb der Kommunen für uns ist, was etwa unkomplizierte Genehmigungen für die größtenteils temporären Kunstwerke im öffentlichen Raum angeht!“

15.04.2016, Recklinghausen, Pressetermin zum "Busbranding Emscherkunst" vor dem Rathauses. (v.l.n.r.): 1Wolfgang Neige, GeschŠftsfŸhrer der Stra§enbahnen Herne - Castrop-Rauxel GmbH 2 Martin Schmidt, GeschŠftsfŸhrer der Vestischen Stra§enbahn GmbH 3 Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt Regionalverband Ruhr 4 Volker Lindner, Stadtbaurat Herten 5 Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emscherkunst 6 Cay SŸberkrŸp, Landrat Kreis Recklinghausen 7 Dr. Frank Dudda, OberbŸrgermeister der Stadt Herne 8 Christoph Tesche, BŸrgermeister der Stadt Recklinghausen 9 Rajko Kravanja, BŸrgermeister der Stadt Castrop-Rauxel 10 Dr. Simone Timmerhaus, Leiterin des AusstellungsbŸros Emscherkunst und Co-Kuratorin 11 Genia Nšlle, Beigeordnete der Stadt Recklinghausen und Mitglied im Ausstellungsbeirat Emscherkunst UneingeschrŠnkte einfache Nutzungsrechte fŸr alle EGLV-Publikationen (Print und Web) und fŸr die externe Verwendung als EGLV-Pressebild zur redaktionellen Berichterstattung. (c) Rupert OberhŠuser, www.oberhaeuser.com, rupert@oberhaeuser.com.

Kommunaler Schulterschluss für die Emscherkunst vor dem Rathaus Recklinghausen.
Wolfgang Neige, Geschäftsführer der Straßenbahn Herne – Castrop-Rauxel GmbH,
Martin Schmidt, Geschäftsführer der Vestischen Straßenbahn GmbH, Ulrich Carow Bereichsleiter Umwelt RVR, Volker Lindner, Stadtbaurat Herten,
Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen, Dr. Frank Dudda, Oberbürgermeister der Stadt Herne, Christoph Tesche, Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Rajko Kravanja, Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Dr. Simone Timmerhaus, Co-Kuratorin Emscherkunst und Genia Nölle, Beigeordnete Stadt Recklinghausen. Foto: Rupert Oberhäuser

Rollende Litfaßsäulen für die Kunst

Vestische-Geschäftsführer Martin Schmidt und HCR-Geschäftsführer Wolfgang Neige gemeinsam dazu: „Die Linienbusse sind echte Eye-Catcher und im Straßenraum leicht auszumachen. Mit Absenkmöglichkeit und Klapprampe sind die Fahrzeuge vollständig barrierefrei.“ Für die Emscherkunst ist das ein wichtiger Aspekt, da auch ein barrierefreier Zugang in Teilen möglich sein soll.

Zur „Emscherkunst 2016-Flotte“ gehören zwei 18 Meter lange Gelenkbusse, die als rollende Litfaßsäulen ab sofort täglich auf den Straßen in Herne und Castrop-Rauxel sowie im Kreis Recklinghausen unterwegs sind. Insgesamt 150 Fahrgäste finden darin Platz, sie sind verfügen über CO2-Klimaanlagen, Videoüberwachung und Flachbildmonitore für die Kundeninformation. Das Engagement der Verkehrsbetriebe beschränkt sich nicht allein auf die Gestaltung der Busse. Auch auf den Info-Bildschirmen in den Bussen wirbt die Emscherkunst für ihr Projekt. Der Großraumbus der HCR wird auf den am stärksten frequentierten Linien 311 und 362 eingesetzt, der Großraumbus der Vestischen im gesamten Kreis Recklinghausen.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.