Vor den Ferien noch mal Gas geben!

Vor den Ferien noch mal Gas geben!

Vom 5. bis zum 7. Juli bearbeiteten Jugendliche wasserwirtschaftliche Aufgaben im Rahmen der UNESCO-Schülerfachtagung. Wir waren wieder Kooperationspartner!

Es ist Mittwoch der 6. Juli, und die Sommersonne scheint mit voller Kraft. Ich sitze mit einem Kescher in der Hand auf einem Steg im Grugapark und wälze damit den Grund des Wassers um, auf der Suche nach…Ja, nach was denn eigentlich…?

Bei meiner Arbeit habe ich ab und an das Vergnügen, mir alles auch mal „von außen“ ansehen zu dürfen. Das führt mich zusammen mit unserer Redakteurin Katrin Schnelle an diesem herrlichen Tag an die Gewässer im Essener Grugapark. Heute findet hier ein Workshop der UNESCO-Schülerfachtagung statt. Dieses Projekt wird nun bereits zum dritten Mal in Kooperation mit uns für Schüler verschiedener Schulen aus der Region organisiert. Dieses Mal unter dem Motto „Lebenselixier Wasser – Ressource nutzen, Zukunft gestalten“. Die Jugendlichen sollen so etwas über das Generationenprojekt Emscher-Umbau lernen und mehr über die wasserwirtschaftlichen Aufgaben erfahren. Auch wir profitieren davon, denn die Workshops stehen unter einer bestimmten Fragestellung. Die Ergebnisse liefern uns wichtige Erkenntnisse für unsere Arbeit.

Wasserflöhe, Libellenlarven und Co.

Vor Ort treffen wir eine Gruppe Schüler, die gerade viele spannende Infos zum Thema „Gewässerökologie – Leben im Fluss“ und dem Emscher-System bekommt. Zusammen laufen wir durch den idyllischen Park. Hier und da machen wir Halt um uns anzuhören, was unsere Gruppenleiterin Dr. Nicole Hille, Diplom-Biologin aus der Schule Natur im Grugapark, Wissenswertes über die verschiedenen Standorte erzählt. Hinzu kommen auch Experimente wie unsere Suche nach kleinen Lebewesen im Wasser. Und davon gibt es eine Menge! Wasserflöhe, Libellen- und Mückenlarven sind nur einige davon.

Ist das ein Wasserfloh? Das Mikroskop zeigt es deutlich. Foto: Ralph Lueger

Ist das ein Wasserfloh? Das Mikroskop zeigt es deutlich. Foto: Ralph Lueger

Kino-Karten für die beste Projektgruppe

Diese ist nur eine von fünf Gruppen, die im Rahmen der Tagung ein interessantes Projekt bearbeitet. Die anderen vier Teams besuchen wir am Nachmittag und dürfen ihnen ebenfalls bei der spannenden Arbeit über die Schulter schauen. Zum Beispiel bei der Schöpfung eines Endzeit-Romans, bei dem man schon nach wenigen Zeilen Gänsehaut bekommt! Die erarbeiteten Ergebnisse der Gruppen präsentieren die Schüler am nächsten Tag nacheinander in einer Art Wettbewerb, wobei es ihnen an Kreativität und Einfallsreichtung nicht mangelt. Unter anderem hören wir einen informativen Vortrag zum Thema „Spurenstoffe im Wasser“ oder zum Ausbildungsberuf der Fachkraft für Abwassertechnik.

Die Projektgruppen präsentieren ihre Ergebnisse. Foto: Ralph Lueger

Die Projektgruppen präsentieren ihre Ergebnisse. Foto: Ralph Lueger

Abschließend wählt die Jury nach einer gemeinsamen Beratung den besten Vortrag: Es ist „The Insect Societies“! Ein Projekt, welches den Bienen und anderen Insekten im Emschertal eine neue Heimat bieten soll. Die Sieger bekommen als Preis je zwei Kino-Karten und haben somit einen gelungenen Start in die Sommerferien!

Kleine Tierchen, großer Staat - Wie siedelt man eine Bienengesellschaft an? Foto: Ralph Lueger

Kleine Tierchen, großer Staat – Wie siedelt man eine Bienengesellschaft an? Foto: Ralph Lueger

Nora Runkel, ein Mitglied der Sieger-Gruppe, wirkt erleichert: „Es war teils anstrengend, hat aber sehr viel Spaß gemacht!“ Auf die Frage, wie man so kurz vor den Sommerferien die Motivation für ein solches Projekt findet, antwortet sie ruhig: „Man macht es gerne. Einfach, weil man weiß, dass es ein Teil von etwas Besonderem ist.“

Beitrags- und Teaserbild: Ralph Lueger

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.