Wie eine Operation am offenen Herzen!

Wie eine Operation am offenen Herzen!

Wir machen unser Klärwerk Emschermündung „fit“ für die Zukunft – bei laufendem Betrieb…

Der Umbau der Kläranlage Emschermündung, hier zu sehen: die Bauarbeiten für die neue Vorklärung. Alle Fotos: Rupert Oberhäuser

Der Umbau der Kläranlage Emschermündung, hier zu sehen: die Bauarbeiten für die neue Vorklärung. Alle Fotos: Rupert Oberhäuser

Gigantische Baustellen haben wir bei unserem Generationenprojekt Emscher-Umbau viele – doch eine Maßnahme beeindruckt mich aktuell ganz besonders: Der Umbau unseres Klärwerks Emschermündung in Dinslaken gleicht einer Operation am offenen Herzen, denn im Grunde entsteht bei laufendem Betrieb eine komplett neue Kläranlage!

Wieso? Ganz einfach: Momentan erhalten wir über unseren Emscher-Fluss eine hohe Wassermenge mit relativ niedriger Konzentration an Abwasser. Künftig, nach der Inbetriebnahme des neuen unterirdischen Abwasserkanals Emscher, verringert sich zwar die Wassermenge – allerdings fällt die Abwasserkonzentration deutlich höher aus. Deswegen ist es notwendig, die Anlage bereits jetzt „fit“ für die Zukunft zu machen.

08.11.2016, Dinslaken, Emscher, Umbau der Kläranlage Emschermündung, KLEM. Bauarbeiten im ehemaligen Vorklärbecken VK3, hier am Zulauf mit dem Schneckenhebewerk ZHW.

Die neuen Hochbauteile sind schon fast fertig.

Ganz aktuell stehen wir kurz vor der Fertigstellung der neuen Hochbauteile im Bereich der mechanischen Vorklärung, während der Umbau der biologischen Reinigung bei etwa 60 Prozent liegt. Dabei werden bei der letzteren Maßnahme teilweise rund 20 Jahre alte Belüftungsanlagen durch neue energie-effizientere Elemente ersetzt. Bei den neuen Hochbauteilen handelt es sich um die Grundgerüste für das neue Einlaufpumpwerk (quasi das künftige Eingangsportal für das Abwasser in die Kläranlage), das Rechenhaus, der Sandfang sowie die kreisrunden Vorklärbecken. In den kommenden Monaten erfolgt noch der Einbau der Maschinen- und Elektrotechnik in den neuen Anlageteilen sowie die Wiederherstellung der Oberflächengestaltung.

An der Gesamtfläche der Anlage von etwa 80 Hektar wird sich übrigens nichts ändern. Der um unser Klärwerk errichtete Grünwall bleibt ebenfalls bestehen. Die letzten Bauarbeiten sollen Mitte 2018 abgeschlossen werden. Dann wird die Kläranlage „fit“ sein für das Neue Emschertal, welches in den kommenden Jahren auch ökologisch ein neues Gesicht erhält – als ein blauer Fluss mit grünen Ufern!

Übrigens: Infos zur generellen Funktionsweise eines Klärwerks gibt es hier.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.